Golfen und genießen für guten Zweck in Kevelaer

Benefiz-Gourmet-Golfturnier : Golfen und genießen für guten Zweck

Das Benefiz-Gourmet-Golfturnier der Kevelaerer Trattoria La Piazza ist eine Weltpremiere.

Im Sonnenschein Golf spielen, außergewöhnliche Weine verkosten, sich durch ein mehrgängiges Menü schlemmen und dabei Gutes tun – das alles lässt sich beim Benefiz-Gourmet-Golfturnier der Trattoria La Piazza unter einen Hut bekommen. Die Kevelaerer Gastronomen Dennis, Lorenzo und Bledar Gashi laden auf der Anlage des Gelderner Golfclubs Schloss Haag zu diesem ungewöhnlichen Turnier ein. „Eine Weltpremiere“ meint Schloss-Haag-Präsident Ralf Kohl nach intensiver Recherche in den Fachmagazinen.

So wird es am Samstag, 25. Mai, ab 11 Uhr auf Schloss Haag losgehen. Die Spieler können sich zunächst bei einem Espresso und dem Obststand von Edeka Brüggemeier stärken, bis der Präsident das Startsignal gibt. Von da an wartet an jedem Loch eine kulinarische Überraschung auf sie – vom Champagner am ersten Loch bis zur Grappa-Verköstigung am letzten. Aperitif, Vorspeisen, mehrere Pasta-Gänge, Fisch und Fleisch und natürlich Dessert, auch ein Sorbet für zwischendurch sind Bestandteile des Menüs. Wo immer technisch möglich, wird auch live und frisch gekocht. „Und weil Internationalität an diesem Tag vor der Europawahl eine wichtige Rolle spielt, gibt es dazu beste Weine nicht nur aus Italien, sondern auch Südafrika, Deutschland, Österreich oder Spanien“, so Bledar Gahsi, der Sommelier der Trattoria am Klarissenplatz. Er betont, dass man auf hochwertige Präsentationen der Speisen und Getränke wert legt.

Ob da noch jeder Golfer geradeaus schlagen kann? Vorsichtshalber ist das Turnier nicht vorgabenwirksam, man kann sein Handicap also weder verbessern noch verschlechtern. Und wer dann nicht genug von den Köstlichkeiten aus dem Hause Gashi hat, kann sich auf die abendliche Abschlussgala im Konzert- und Bühnenhaus freuen. Da gibt es dann noch einmal zur Livemusik mit Tenor und Sopranistin Leckeres aus Mamas Gashis Küche und ausgewählte Weine. Für die Golfer ist alles im Startgeld von 95 Euro inklusive, wer nur abends dazu kommen möchte, bekommt im Vorverkauf in der Trattoria Karten für 45 Euro pro Person. Dank vieler Sponsoren, die sich auch während des Turniers an den Löchern präsentieren werden, soll zudem noch Geld für einen guten Zweck überbleiben. „Wir spenden den Erlös dem Verein Kinder- und Jugend-Aliyah.“ Am 30. Januar 1933 gründete Recha Freier die Kinder- und Jugend-Aliyah in Berlin, um jüdische Kinder vor der zunehmenden Bedrohung des NS-Regimes zu retten. Bis Kriegsbeginn konnten so 5000 Kinder gerettet werden. Nach dem Krieg fanden zahlreiche jüdische Kinder, die den Holocaust überlebt hatten, in den inzwischen in Israel entstandenen Jugenddörfern der Kinder- und Jugend-Aliyah, ein Zuhause. Heute ist die Jugend-Aliyah das größte jüdische Kinderhilfswerk.

14.500 Kinder im Alter zwischen12 und 18 Jahren leben in 125 Jugenddörfern. Dennis Gahsi: „Für uns war es schon nach ersten anti-semitischen Vorfällen in Deutschland eine Selbstverständlichkeit, Flagge zu zeigen und ein Zeichen der Solidarität zu setzen. Darum halten wir, die wir auch alle Väter sind, dieses Projekt für sehr wichtig.“

Golf-Präsident Ralf Kohl und Thomas Wirth von der Betreibergesellschaft unterstützen die außergewöhnliche Idee mit viel Herzblut. Sie hoffen, dass sich bis zu 92 Spieler bis Mittwoch, 22. Mai, angemeldet haben.

Möglicherweise wird der Start noch vorgezogen, weil man nicht einschätzen kann, wie viel länger die Golfer brauchen, wenn sie an jedem Loch verwöhnt werden. Es zeigt sich schon, dass auch das Teilnehmerfeld sehr international sein wird. Familie Gahsi dankt Ralf und Caroline Kohl für die Unterstützung bei der Planung für dieses aufwändige Projekt.

Mehr von RP ONLINE