Fußball: Mit Jansen und John zurück an die Spitze

Fußball : Mit Jansen und John zurück an die Spitze

Fußball-Oberliga: SV Straelen ringt dank einer ausgesprochen starken zweiten Halbzeit den 1. FC Bocholt mit 2:1 (0:1) nieder. Der Neuling führt wieder die Tabelle an, weil die Sportfreunde Baumberg mit 3:4 gegen SW Essen verlieren.

Am Ende war's ein Tag wie aus dem Bilderbuch für den SV Straelen. "Mir ist da schon ein Stein vom Herzen gefallen. Ich hab mir sagen lassen, dass die Trainer in Straelen eigentlich immer mit einem Sieg starten. Diese Serie wollte ich natürlich nicht unbedingt beenden", sagte Marcus John nach seiner geglückten Premiere als Trainer der Grün-Gelben. Den gelungenen Einstand hatte ihm vor allem ein wahres "Mentalitätsmonster" beschert: Der zweifache Torschütze Rene Jansen verkörperte die Willenskraft, mit der sich der Gastgeber in der zweiten Halbzeit zu einer Leistungssteigerung aufraffte und sich den 2:1 (0:1)-Erfolg gegen den 1. FC Bocholt verdiente. Nicht nur das: Der SV Straelen grüßt im Kampf um den Aufstieg in die Regionalliga ab sofort wieder von der Tabellenspitze, weil Hauptkonkurrent Sportfreunde Baumberg sich parallel eine 3:4-Heimniederlage gegen Schwarz-Weiß Essen leistete. "Das ist noch einmal gut gegangen. Da hatte ich nicht mit gerechnet", meinte SVS-Präsident Hermann Tecklenburg.

Ein Mann der positiven Ansprache: Marcus John fand nicht nur in der Kabine die richtigen Worte und feierte einen gelungenen Einstand als Trainer des SV Straelen. Foto: Heinz Spütz

Seine Befürchtungen dürften die meisten der rund 300 Zuschauer zur Pause geteilt haben. In den ersten 45 Minuten demonstrierten die Gäste, weshalb sie als "Rückrunden-Tabellenführer" angereist waren. Der FC Bocholt hatte über weite Strecken mehr vom Spiel, besaß die besseren Chancen und führte zur Pause verdient mit 1:0. SVS-Keeper Marian Gbur hätte unmittelbar vor dem Pausenpfiff den Rückstand zwar mit einer Glanzparade um ein Haar noch verhindert, erwischte den Kopfball von Ismail Öztürk aber erst hinter der Linie.

"In der ersten Hälfte haben wir etwas zu tief gestanden und uns unnötigerweise auf einen offenen Schlagabtausch eingelassen", erklärte Marcus John, der die entsprechenden Maßnahmen ergriff. Der SV Straelen kam wie verwandelt aus der Kabine und attackierte den Gegner jetzt wesentlich früher. Ein erster Warnschuss von Yodan Kim war noch sichere Beute des Bocholter Keepers Maurice Schumacher (54.). Doch vier Minuten später durfte der Titelaspirant erstmals jubeln. Auf der linken Seite behauptete sich Aram Abdelkarim und flankte nach innen - in Höhe des Fünfmeterraums lauerte Rene Jansen und beförderte den Ball zum 1:1 ins Netz.

Der FC Bocholt zeigte sich sichtlich beeindruckt, zumal der SV Straelen jetzt offensichtlich noch mehr wollte. Und die Grün-Gelben erzwangen in Person von Rene Jansen tatsächlich noch das Glück des Tüchtigen. Diesmal ereilte eine Linksflanke von Jannik Stevens den enorm fleißigen Außenstürmer, der den Ball irgendwie über die Linie stocherte. Hauptsache drin, 2:1 - parallel machte die Kunde vom Rückstand der Sportfreunde Baumberg im Stadion die Runde.

Es blieb dabei: Marcus John hat einen Einstand nach Maß gefeiert. Und den hatte sich der neue Trainer auch verdient. Denn in Straelen ist offenbar eine Zeit der offenen und positiven Ansprache angebrochen. Schon in der ersten Hälfte hatte John nicht unnötig kritisiert, sondern durchweg aufmunternde Worte gefunden. Auf solch einen Chef hört man gerne: Nach dem Seitenwechsel setzten die Spieler die taktischen Anweisungen in die Tat um. Das Ergebnis ist bekannt. Am Donnerstag geht's zum VfB Hilden, der gestern mit einem 3:1 gegen den FSV Vohwinkel einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machte. Dort muss die Mannschaft ohne Fabio Ribeiro auskommen, der gestern die fünfte Gelbe Karte sah.

(RP)