1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: TSV Wa./Wa. verliert das Spitzenspiel

Fußball : TSV Wa./Wa. verliert das Spitzenspiel

FC Aldekerk siegt in Tönisberg, SF Broekhuysen kommen beim GSV Moers unter die Räder. Für den SV Sevelen wird es nach Heimdebakel immer düsterer. Und der GSV Geldern verpasst den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz.

Es war nicht der Tag der Vereine aus dem Gelderland, die bis auf den FC Aldekerk alle ihre Spiele verloren. So bleibt der TSV Wa./Wa. trotz der Niederlage gegen Spitzenreiter Fichte Lintfort Tabellenzweiter und der SV Sevelen ist jetzt noch weiter abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz.

GSV Moers - Sportfreunde Broekhuysen 5:2 (2:2). Viel hatten sich die Sportfreunde für das Spiel in Moers vorgenommen, was zumindest in den ersten 45 Minuten gelang. Gegen die spielbestimmenden Moerser, die zweimal in Führung gingen, fanden die Gästedie passenden Antworten. Die Moerser Führung (20.) glich Leon Peun vier Minuten später aus, auch die erneute Führung der Gäste konnte Michel Hornbergs in der 32. Minute egalisieren. Doch nach der Pause sorgte ein Doppelschlagdes GSVzum 4:2 (49./.51.) schnell für klare Verhältnisse. "Da war dann die Luft bei uns raus, zumal wir personell derzeit arg gebeutelt sind.", meinte Spielertrainer Sebastian Clarke. Die heimstarken Moerser legten in der 64. Minute den fünften Treffer nach.

  • Fußball : Sevelen remis - Aldekerk verliert
  • Fußball : GSV Geldern kassiert späten Ausgleich
  • Fußball : GSV Geldern plant Sprung auf Platz zwei

TSV Wachtendonk-Wankum - Fichte Lintfort 0:2 (0:1). Dass es kein echtes Spitzenspiel wurde, war alleine der Tatsache geschuldet, dass dem Gast aus Lintfort der Meistertitel nicht mehr zu nehmen ist. So entwickelte sich auch ein Spiel, das arm an Höhepunkten war und sich überwiegend zwischen beiden Strafräumen abspielte. Die Gäste hatten dann auch das Glück auf ihrer Seite, als bei einer scharfen Hereingabe Benjamin Dolle den Ball unglücklich ins eigene Tor schoss. Auch nach der Pause schaffte es der Gastgeber nicht, so richtig gefährlich vor das Tor der Lintforter zu kommen. Als sich in der Nachspielzeit bei einem Freistoß TSV-Keeper Joshua Claringbold in den Angriff einschaltete, war beim anschließenden Konter der Lintforter der Weg frei zum 2:0-Endstand. "Beide Mannschaften haben sich weitgehendst neutralisiert, das glücklichere Ende hatten dann aber die Gäste aus Lintfort.", meinte Wachtendonks Sportchef Guido Lohmann.

SV Sevelen - SEG Bedburg-Hau 1:6 (1:3). Die guten Vorsätze der Sevelener bekamen bereits nach zwei Minuten den ersten Dämpfer, als die Gäste durch einen Elfmeter in Führung gingen. Zu viele Fehler erlaubten sich die Gastgeber in diesem Spiel, so konnte Bedburg nach 17 Minuten nachlegen. Zwar gelang Andreas Terhoeven zwei Minuten später das Anschlusstor, im Gegenzug aber schon der dritte Gästetreffer. Auch nach dem Wechsel war nicht erkennbar, dass die Sevelener dieses Spiel noch einmal aus dem Feuer reißen würden. Die Gäste aus Bedburg konnten fast nach Belieben den Ball laufen lassen, nutzen konsequent die Schwächen des Gegner und machten mit drei Weiteren Toren das halbe Dutzend voll. "Das war schon eine erschreckende und frustrierende Vorstellung", meinte ein enttäuschter Trainer Thorsten Fronhoffs.

VfL Tönisberg - FC Aldekerk 0:2 (0:1). Nach zwei Niederlagen in Folge gelang den Aldekerkern in Tönisberg ein ganz wichtiger Sieg. "Diesmal hat von der ersten Minute an die Einstellung und Aggressivität gestimmt", freute sich Trainer Marc Kersjes, der diesmal selbst die Fußballstiefel geschnürt hatte. Gleich in der Anfangsphase verschoss sein Team einen Elfmeter, ging aber in der 38. Minuten durch Oliver Martens verdient in Front. Auch nach der Pause hielt der FC das Spielniveau und hatte gleich mehrere gute Möglichkeiten zu Resultatsverbesserung. Den wichtigen zweiten Treffer erzielte Florian Willemsen (77.), die beste Chance hatte Tönisberg in der letzten Spielminute. "Es war ein völlig verdienter Sieg auf den wir aufbauen können", freute sich Marc Kersjes.

SV Budberg - GSV Geldern 2:1 (2:1). Den Sprung auf Platz zwei der Tabelle verpassten die Gelderner gegen einen kämpferisch starken SV Budberg. Mit einem direkten Freistoß gingen die Gastgeber in der 8. Minuten in Führung und hatten im Anschluss zwei weitere Hochkaräter. Kai Rietz glich nach 23 Minuten aus, beim 2:1 für die Platzherren wurde Geldern erneut ausgekontert. Möglichkeiten zum Ausgleich hatten der GSV nach dem Wechsel gleich mehrfach, zumal Budberg ab der 72. Minute in Unterzahl spielte. "Einen Punkt hätten wir mitnehmen müssen, haben aber glasklare Chancen nach der Pause nicht nutzen können", meinte Trainer Timo Pastoors.

DJK Twisteden - VfB Uerdingen 1:2 (0:0). Bis zur 54. Spielminute, als Jan van der Meer nach Vorarbeit von Chris Kleuskens die Führung erzielte, lief es gut bei der Heimelf. Eigentlich hätte jetzt der Knoten platzen und die Twistedener in dieser wichtigen Begegnung nachlegen müssen. Doch die Führung schien die Heimelf eher zu verunsichern und rief dadurch mehr Aktivität der Gäste aus Uerdingen hervor. Die glichen in der 65. Minute nach einem Eckball aus und nutzen 13 Minuten später einen Abwehrfehler zum 2:1-Siegtreffer. "Wir hatten vor der Pause schon gute Möglichkeiten nicht genutzt. Das hat sich am Ende gerächt", meinte Trainer Andreas Holla.

(ksch)