Straelen: Bürgermeister: Sekundarschule ist nicht gefährdet

Straelen: Bürgermeister: Sekundarschule ist nicht gefährdet

In einem gemeinsamen Infobrief erläutern die Bürgermeister Hans-Josef Linßen und Hans-Josef Aengenendt die Lage der gemeinsamen Sekundarschule. Aktuell liegen für Wachtendonk 28 und für Straelen 45 Anmeldungen vor.

Für Wachtendonk hatte die Bezirksregierung im Januar zunächst aufgefordert, den Standort zu schließen, wenn nicht mindestens 40 Anmeldungen vorliegen. Nach einem Gespräch mit der Bezirksregierung stehe fest, dass der Standort nicht zum Schuljahresende geschlossen werden muss, sondern dass es noch Lösungen für den Erhalt geben kann.

Für Kinder, die für Wachtendonk angemeldet wurden, stehe selbstverständlich ein Platz in Straelen zur Verfügung. Für die bisherigen Schüler der Wachtendonker Dependance sei auf jeden Fall sichergestellt, dass sie bis zum Schulabschluss an der Sekundarschule bleiben können.

(möw)