Fußball: Viktoria-Reserve sinnt auf Revanche

Fußball : Viktoria-Reserve sinnt auf Revanche

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2: TSV Weeze II - SV Asperden (heute, 19.30 Uhr). Überraschend stark hat sich der SV Asperden am vergangenen Wochenende gegen Herongens Reserve gezeigt und mit dem 5:1-Erfolg die Abstiegszone erst einmal deutlich distanziert. "Wir wollen das Spiel dennoch gewinnen", gibt Weezes Coach Christoph Tönnißen aus, auch wenn er den SVA nicht auf die leichte Schulter nimmt. "Wenn wir eine so gute Leistung abrufen wie gegen Kalkar, dann bin ich optimistisch", so Tönnißen, der mit seiner Mannschaft im Verfolgerfeld bleiben will.

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2: TSV Weeze II - SV Asperden (heute, 19.30 Uhr). Überraschend stark hat sich der SV Asperden am vergangenen Wochenende gegen Herongens Reserve gezeigt und mit dem 5:1-Erfolg die Abstiegszone erst einmal deutlich distanziert. "Wir wollen das Spiel dennoch gewinnen", gibt Weezes Coach Christoph Tönnißen aus, auch wenn er den SVA nicht auf die leichte Schulter nimmt. "Wenn wir eine so gute Leistung abrufen wie gegen Kalkar, dann bin ich optimistisch", so Tönnißen, der mit seiner Mannschaft im Verfolgerfeld bleiben will.

Viktoria Winnekendonk II - Union Kervenheim (heute, 19.30 Uhr). An das Hinspiel können sich die Viktorianer nur allzu gut erinnern. Damals kassierte "Wido" erst in der Nachspielzeit den entscheidenden Gegentreffer und fuhr mit leeren Händen nach Hause. In der Neuauflage des Stadtderbys soll das jetzt anders werden. "Die Jungs sind heiß auf Wiedergutmachung", erklärt Viktoria-Coach Hans-Gerd Vermöhlen, auch wenn er den klaren Erfolg der Union vom vergangenen Wochenende registriert hat. "Ich bin überzeugt davon, dass wir etwas holen können, wenn wir uns das Quäntchen Glück erarbeiten."

SV Veert II - Germania Wemb (heute, 19.30 Uhr). Nach dem starken Saisonstart, der dem Spielverein ein kleines Polster auf die Abstiegsränge eingebracht hat, läuft es nicht mehr so in Veert. Seit fünf Spielen gab es keinen Sieg mehr, zu allem Überfluss ist die Mannschaft von Thomas Röller aufgrund von Verletzungen und Sperren ersatzgeschwächt. "Gegen Wemb wollen wir uns daher vor allem gut verkaufen", erklärt Röller, der gegen die starke Germania kaum Chancen sieht, etwas Zählbares zu Hause zu behalten. Sein Trainerkollege Yüksel Taylan nimmt die Favoritenrolle an und will drei Punkte einfahren: "Wir müssen so viel wie möglich punkten, bevor die schwierigen Spiele gegen die Tabellennachbarn anstehen."

SV Herongen II - SG Kessel/Hommersum-Hassum (heute, 20 Uhr). Auch für die Heronger Reserve ist das neue Jahr schleppend angelaufen. Nach zwei deutlichen Niederlagen droht jetzt die dritte Pleite in Folge. Die Spielgemeinschaft dürfte mit einer ordentlichen Portion Wut im Bauch anreisen, denn jüngst gab sie durch eine Niederlage gegen Kalkar den zweiten Tabellenplatz an Grieth ab. Im Hinspiel verkaufte sich der SVH teuer, musste sich nach einem Doppelschlag vor der Pause nur mit 0:2 geschlagen geben.

(n-h)
Mehr von RP ONLINE