Straelen: Straelen bekräftigt Bedeutung der Sekundarschule

Straelen: Straelen bekräftigt Bedeutung der Sekundarschule

Erstaunt ist Straelens Bürgermeister Hans-Josef Linßen über die jüngsten Forderungen der Freien Wähler, den städtischen Schulentwicklungsplan erneut zu überprüfen.

"Gerade die Sekundarschule ist ein wichtiger Pfeiler des Bildungsstandortes Straelen - und wie wir im Frühjahr festgestellt haben, haben die Anmeldezahlen auch 2017/18 zu Schuljahresbeginn die Prognose aus 2011/12 wieder deutlich überboten", so Linßen.

Dass das so bleiben könnte, unterstreicht auch die im Oktober veröffentlichte Exper-Consult-Studie. Die Untersuchung bescheinigt der Blumenstadt große Anziehungskraft und eine Bevölkerungsentwicklung von plus 15 Prozent bis 2040, ein Spitzenwert im Vergleich zu umliegenden Standorten. "Besonders für junge Familien ist Straelen attraktiv, gerade auch, weil wir uns in den letzten zwei Jahrzehnten so ein breites Bildungsangebot erarbeitet haben", so Linßen.

"Auch für die Zukunft der lokalen Wirtschaft ist dieses Bildungsangebot enorm wichtig", mahnt der Bürgermeister. Denn laut Studie ist Straelen eben keine "Schlafstadt". Linßen: "Überdurchschnittliche viele Straelener arbeiten hier vor Ort. Das heißt aber auch, dass wir unsere Wirtschaftskraft nur sichern können, indem wir die nächste Generation an Fachkräften hier beschulen und ausbilden."

  • Straelen : Straelen setzt auf Schulentwicklungsplan

Für konkrete und konstruktive Kritik seien der Schulträger und die Schulleitung jederzeit offen, wird versichert. "Wir bemühen uns, alle Eltern rechtzeitig über eventuelle Ausfälle zu informieren", sagt Sekundarschul-Leiter Michael Schwär. "Sollte das im Einzelfall mal nicht gelingen, ist das bedauerlich. Wir würden uns freuen, solche Fälle aus erster Hand zu erfahren, um die Kommunikation an dieser Stelle weiter zu verbessern." Die Personalsituation an der Sekundarschule habe sich allerdings deutlich entspannt, nachdem seit Schuljahresbeginn zwei neue Lehrkräfte das Kollegium verstärken.

"Das Lehrerkollegium und die vielen unterstützenden Mitarbeiter leisten an der Sekundarschule hervorragende und engagierte Arbeit. Ich warne eindringlich davor, auf ihrem Rücken Parteipolitik zu betreiben", so Bürgermeister Linßen gestern.

"Und wer sich ein eigenes Bild von unserer Arbeit machen will", fügt Schulleiter Michael Schwär hinzu, "den laden wir herzlich ein, uns am 20. Januar zu besuchen: Am Tag der offenen Tür an den Standorten Straelen und Wachtendonk."

(RP)