Erkelenz: Audi begeht nach Unfall mit Mofa-Fahrer auf Lauerstraße Fahrerflucht

Polizei sucht Zeugen : Audi-Fahrer bringt Mofa-Fahrer erst zu Fall und greift ihn später an

Ein Audi-Fahrer brachte einen Wassenberger Mofa-Fahrer durch seine aufdringliche Fahrweise zu Fall, ohne sich um den Verunfallten zu kümmern. An einer roten Ampel hatte der Mofa-Fahrer den Audi später wieder eingeholt und sprach den Fahrer an. Es folgte ein Wortgefecht, dann schlug der Audi-Fahrer den Mofa-Fahrer.

Die Polizei berichtete von einem Unfall, bei dem ein Mofafahrer von einem Audi touchiert wurde und daraufhin fiel. Am Montagabend gegen 18 Uhr war ein 17-jähriger aus Wassenberg auf seinem Zweirad auf der Lauerstraße in Richtung Myhl unterwegs. Hinter ihm fuhr ein Audi A6 Kombi mit HS-Kennzeichen, dessen Fahrer mehrfach hupte. Dies tat er offenbar aufgrund der langsamen Fahrweise des 17-Jährigen. Zudem fuhr der Autofahrer sehr nah auf den Jugendlichen auf. Nach einer Fahrbahnverengung überholte der Audi das Mofa und fuhr so nah daran vorbei, dass der rechte Außenspiegel des Autos den linken Ellenbogen des Mofafahrers streifte. Der 17-Jährige stürzte zu Boden, verletzte sich aber nicht. Sein Mofa wurde durch den Sturz aber beschädigt. Der Autofahrer fuhr weiter, ohne sich um den Gestürzten zu kümmern. Um den Mann auf den Unfall aufmerksam zu machen, stieg der Wassenberger wieder auf sein Mofa und folgte dem Pkw in Richtung Myhl. An der Kreuzung Erkelenzer Straße/St.-Johannes-Straße bog der Autofahrer nach links in die St.-Johannes-Straße ab und fuhr über die Kreisstraße 20 in Richtung Landstraße 117. Während der Fahrt bremste der Audi immer wieder stark ab, sodass der Mofafahrer ebenfalls stark bremsen musste, um einen erneuten Zusammenstoß zu verhindern. An der Ampelanlage zur Landstraße 117 musste der Audi-Fahrer bei Rotlicht anhalten. Der 17-Jährige stellte sich mit seinem Mofa vor das Auto und zog den Helm aus. Dann ging er zur Fahrerseite, um den Mann auf sein Verhalten anzusprechen. Es kam zu einem Wortgefecht, in dessen Verlauf der Autofahrer den jungen Mann schubste und mit der Hand gegen den Kiefer schlug. Anschließend fuhr er davon.

Der Jugendliche verständigte die Polizei über den Vorfall. Der Audi-Fahrer war etwa 40 bis 45 Jahre alt, hatte graue Haare, einen Dreitagebart sowie eine Brille und war vermutlich Deutscher. Zur Klärung des Geschehens sucht die Polizei Zeugen des Unfalls und der Auseinandersetzung im Kreuzungsbereich. Auch Personen, die das Fahrverhalten des Audi-Fahrers beobachtet haben, werden gebeten, sich zu melden. Zuständig ist in diesem Fall das Verkehrs-Kommissariat der Polizei in Heinsberg unter Telefon 02452 9200.

(sasa)
Mehr von RP ONLINE