1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Schießerei im Rotlichtviertel – Polizei sucht Verdächtigen mit Foto

Foto veröffentlicht : Schießerei im Rotlichtviertel – Duisburger Polizei fahndet nach „Enrico“

Die Duisburger Polizei fahndet mit Hochdruck nach „Enrico“: Der Mann soll im Rotlichtviertel auf einen Kontrahenten geschossen und ihn verletzt haben. Auch zur Freundin des Schützen, die eine wichtige Zeugin sein soll, erhoffen sich die Ermittler neue Hinweise.

Nach den Schüssen auf der Vulkanstraße an der Ecke zur Charlottenstraße am Dienstagabend, 16. November, gegen 21.15 Uhr, sucht die Polizei Duisburg jetzt mit einem Portraitfoto nach dem mittlerweile identifizierten Täter. Hinzu kommt die Fahndung nach einer Frau, die als Zeugin im Ermittlungsverfahren der Duisburger Kriminalpolizei gilt.

Die Ermittlungen der Kripo fokussieren sich derzeit in erster Linie auf einen Mann, der die Schüsse abgegeben haben soll: Der Verdächtige nennt sich selbst "Enrico" und soll in der Vergangenheit auf der Kasinostraße in Duisburg gewohnt haben. Mittlerweile liegt der Polizei ein neues Bild des mutmaßlichen Schützen vor.

 Die Polizei sucht diesen Mann: Er soll etwa 25 Jahre alt sein und sich selbst „Enrico“ nennen.
Die Polizei sucht diesen Mann: Er soll etwa 25 Jahre alt sein und sich selbst „Enrico“ nennen. Foto: Polizei Duisburg

Auf der Fahndungsseite der Polizei Nordrhein-Westfalen sucht die Polizei Duisburg neben dem Tatverdächtigen auch nach einer Zeugin, bei der es sich um die Freundin des mutmaßlichen Schützen handeln soll. Sie soll "Noela" genannt werden.

Bei der Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern am 16. November soll der Verdächtige namens „Enrico“ eine Waffe gezogen und mehrfach auf den Anderen geschossen. Das teilte die Duisburger Polizei bereits am vergangenen Samstag mit. Laut Zeugenaussagen wurde sein Kontrahent dabei von einer Kugel an der Schulter getroffen. Beide Männer konnten daraufhin unerkannt flüchten.

  • Matthias Börger vor der Ratssitzung im
    Gerichtsurteil : Duisburger Umweltdezernent darf Amt nicht antreten
  • Das Cover des vermeintlich letzten Duisburger
    30. Ausgabe ist wohl die letzte : Abschied vom Duisburger Jahrbuch
  • Die Einhaltung der Vorschriften auf dem
    Corona-Pandemie : Maskenpflicht in der Duisburger City bis 21. Dezember verlängert

Die Polizei sucht sowohl nach „Enrico“ als auch nach dem mutmaßlichen Opfer mit der Schussverletzung. Der Schütze soll etwa 25 Jahre alt sein. Er war zum Tatzeitpunkt mit einer grauen Jogginghose sowie einer Kapuze bekleidet. Der andere Mann, der an der Schulter getroffen worden sein soll, ist circa 30 Jahre alt. Er trug einen dunklen Pullover sowie eine schwarze Hose.

Ebenfalls bei dem Vorfall verletzt wurde ein unbeteiligter 36-Jähriger, der sofort ins Krankenhaus kam. Nach Angaben der Duisburger Polizei bestand bei dem Mann keine Lebensgefahr. Die Polizei ermittelt nun wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

Wer Hinweise zu den Beteiligten der Schießerei, der Freundin oder weiteren Zeugen des Streits geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0203 2800 beim Kriminalkommissariat 11 der Duisburger Polizei zu melden.

(dab)