1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Kalkum

Düsseldorf: Pläne für den RRX in Unterrath und Kalkum liegen nun aus.

Rhein-Ruhr-Express in Düsseldorf : Pläne für den RRX liegen nun aus

Die Bürger können bis zum 1. Juni schriftliche Einwendungen gegen die erfolgten Änderungen bei der Planung des 4,5 Kilometer langen Streckenabschnitts erheben.

Die Deutsche Bahn möchte eine 4,5 Kilometer lange Trasse für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) zwischen dem Düsseldorfer Flughafen und Kalkum bauen. Im Gegensatz zu anderen Teilabschnitten des RRX sind dort nur vergleichsweise wenige Eingriffe notwendig, um die Trasse von vier auf sechs Gleise zu erweitern. Um den RRX unter der Flughafenlandebahn durchzuführen, sind bereits zwei freie Röhren vorhanden. Am Flughafenbahnhof steht ausreichend Platz zur Verfügung, um einen neuen, 220 Meter langen Bahnsteig zu bauen.

Der Ordnungs- und Verkehrsausschuss (OVA) und die beiden Bezirksvertretungen 5 und 6 haben bereits ihre Zustimmung für den so genannten Planfeststellungsabschnitt (PFA) 3.0a erteilt. Verbunden damit waren aber mehrere Forderungen seitens der Stadt, die in die Planungen aufgenommen werden sollen. Gewünscht wurde beispielsweise ein Gestaltungswettbewerb für die sechs Meter hohen Schallschutzwände. Diese werden in Lichtenbroich östlich der Gleise eine Länge von 915 Metern und in Kalkum westlich der Gleise eine Länge von 650 Metern haben. Zum vorbeugenden Lärmschutz ist auf einer Länge von 1,8 Kilometern zudem das besonders überwachte Gleis vorgesehen. Die Stadt fordert, dass die regelmäßige Kontrolle dieses Gleises dann auf alle sechs Gleise ausgeweitete wird.

  • Die Gemeinde Schermbeck vertritt die Auffassung,
    Gemeinde kritisiert Regionalverband Ruhr : Schermbeck hält am Gewerbegebiet Rüster Feld fest
  • Das Logo von Edeka.
    Neugründung mit Sitz in Moers : Edeka: Stiftung hilft beim berufsbegleitenden Lernen
  • Mit Fluss-Schwimmbad, Ruder- und Kanu-Anleger sowie
    IGA 2027 in Duisburg : Sieger-Entwurf steht fest – das sind die Pläne für Hochfeld
  • 25 Tonnen bringt das Teilstück der
    Schwertransport zwischen Remscheid und Solingen : Schwebendes Verfahren
  • 21.04.2021, Sachsen, Leipzig: Mit Absperrband ist
    Ab Sonntag, 0 Uhr : Rhein-Kreis bereitet sich auf Ausgangssperre vor
  • Der Bahnhof in Grevenbroich (Archivfoto).
    Nahverkehr in Grevenbroich : Verkehrsbündnis diskutiert Modellregion mit Landrat und VRR-Chef

Für den nächsten Planungsschritt wurden die im Herbst 2019 ausgelegten Pläne geändert und ergänzt, beispielsweise um den „Erläuterungsbericht zur Regelung wasserwirtschaftlicher Sachverhalte“. Die Pläne können bis zum 18. Mai im Amt für Verkehrsmanagement, Auf’m Hennekamp 45, nach einer vorherigen Terminvereinbarung unter der Rufnummer 0211 8998790 eingesehen werden. Sie werden außerdem auf der Internetseite der Bezirksregierung Münster unter www.brms.nrw.de/go/verfahren veröffentlicht. Bis zum 1. Juni haben die Bürger jetzt Zeit, schriftliche Einwendungen gegen die Änderungen und Ergänzungen des Plans zu erheben.

Der RRX gilt als das wichtigste Verkehrsprojekt für die Region. Die Bahnlinien sollen den Verkehr zwischen den Großstädten an Rhein und Ruhr erheblich verbessern und vor allen Dingen dann auch viel mehr Kapazitäten für Berufspendler schaffen.