Düsseldorfer Verein Wie die Kalkumer Schützen 40.000 Euro für einen Trafo sammelten

Düsseldorf · Die Schützen in Düsseldorf-Kalkum haben viele Dinge in Angriff genommen, um weiterhin bestehen zu können. Dazu gehören auch eine Satzungsänderung und neue Abläufe beim Schützenfest.

Guido Hoffmann und Ken Schwabe-Werner (v.l.) sitzen auf dem neuen Trafo auf dem Schützenplatz.

Guido Hoffmann und Ken Schwabe-Werner (v.l.) sitzen auf dem neuen Trafo auf dem Schützenplatz.

Foto: Julia Hallmann

Bereits vor rund zehn Jahren haben die Schützen in Kalkum erkannt, dass Veränderungen notwendig sind, um langfristig ihren Verein und das Schützenfest mit der Kirmes attraktiv zu halten. Dafür wurden nun auf verschiedenen Ebenen weitere Schritte umgesetzt. „Wir haben zwei Jahre an einer neuen Satzung gearbeitet und die Änderungen haben uns direkt 17 Neuaufnahmen beschert“, sagt der 2. Geschäftsführer Ken Schwabe-Werner.