Düsseldorf Netzwerkerin mit Hang zur Natur

Fünf Lieblingsorte mit Kathrin Weise-Walhöfer : Netzwerkerin mit Hang zur Natur

Viele Herzen schlagen in ihrer Brust: Kathrin Weise-Walhöfer ist sozial sehr engagiert, und sie liebt ihr Leben in der Natur. Unserer Redaktion verrät sie ihre fünf Lieblingsorte in der Stadt.

Sie ist seit fast 40 Jahren als Beauty-Unternehmerin fest in Düsseldorf verankert: Kathrin Weise-Walhöfer. Als begeisterte Netzwerkerin organisiert sie Feste und Salonabende, die oft einen Charity-Aspekt haben. Hierzu lädt sie Frauen und Männer der Düsseldorfer Gesellschaft ein und interviewt dabei Menschen, die einen extravaganten, hochspannenden oder sehr erfolgreichen Lebens- und Berufsweg gehen. Auch engagiert sie sich im sozialen Umfeld, denn sie möchte der Gesellschaft ein wenig zurückgeben. „Uns geht es allen sehr gut, wir vergessen das nur gern einmal“, so die Oberkasseler Kosmetikerin. „Dabei gibt es viele Menschen, die im Schatten stehen, die man nicht so auf dem Schirm hat. Darum rufe ich bei meinen Events gern zu Spenden auf, beispielsweise für die Aktion „Black Rhino Academy“. 2018 startete sie das Projekt Heerdter Gartensalon – für besondere Menschen, denen soziales Engagement ebenso am Herzen liege wie ihr. Ihre Lieblingsorte liegen in der Natur, denn sie verspüre oft den Drang, ins Freie zu gehen.

Radschläger-Markt Der Trödelmarkt auf dem Gelände des Großmarkts habe es ihr besonders angetan. Auch und vor allem, weil es dort keine Neuware gebe. „Ich liebe es, frühmorgens mit meinem Mann über den Markt zu bummeln und allerhand Kuriositäten zu entdecken. Ab und zu mache ich ein echtes Schnäppchen, das den Weg in unser Heim findet.“

Der Hofgarten Zum Spazierengehen mit Labrador Nelly sei der Hofgarten einfach wie geschaffen. „Nach dem Rundgang beobachte ich gern das Treiben rund um den Kö-Bogen. Eine tolle Architektur, die mich immer wieder aufs Neue begeistert.“

Der Markt am Barbarossaplatz Jeden Freitag genieße sie die vielfältige Auswahl der Marktstände am Oberkasseler Barbarossaplatz. „Hier gibt es alle meine Käsefavoriten und feine Salzbutter aus Frankreich. Außerdem steht da immer ein Wagen mit bestem Heringssalat und üppig belegten Fischbrötchen. Und der Biobäcker hat ein fantastisches Dinkelbrot“, sagt sie.

Natur genießen am Rhein Von ihrer Haustür in Heerdt geht es raus ins Freie, Richtung Hafeneinfahrt Neuss, mit dem Hund spazieren gehen und andere Hundebesitzer treffen. Im Sommer könne man hier an einem kleinen, versteckt gelegenen Strand wunderbar ungestört relaxen. Das sei wie ein kleiner Urlaubstag mit direkter Sicht auf die ein- und ausfahrenden Schiffe in den Neusser Hafen.

Der Rheinturm „Hier war ich vor rund 35 Jahren das erste Mal, und seitdem bin ich immer gern dort. Ich genieße es immer wieder aufs Neue, unsere tolle Stadt von oben zu betrachten.“ Allein die architektonischen Veränderungen im Medienhafen sind in ihren Augen sensationell.

Susanne Mendack

Mehr von RP ONLINE