Für Borussia-Spieler Walther steht eine Rückkehr in die alte Heimat an

Tischtennis : Für Borussia-Spieler Walther steht eine Rückkehr in die alte Heimat an

Die Erinnerungen der Borussen an den ASV Grünwettersbach sind nicht die Besten. In der vergangenen Saison verbauten die Karlsruher mit ihrem Viertelfinalsieg im Tischtennis-Pokalwettbewerb den Düsseldorfern den Weg zur Titelverteidigung.

Vor nicht ganz einem Jahr unterlagen Timo Boll, Kristian Karlsson und Anton Källberg dem damaligen ASV-Team mit Ricardo Walther, Sathiyan Gnanasekaran und Dang Qiu mit 2:3 im Badischen. Das kann bei der Partie am Sonntag um 15 Uhr in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) im Tischtennis-Zentrum an der Thüringer Straße nicht passieren.

Walther verließ die Grünwettersbacher nach Ende der abgelaufenen Saison und schwingt den Tischtennisschläger jetzt für die Borussia. Und dennoch sind die Borussen vor dem erneuten Auftritt in Grünwettersbach eher verhalten optimistisch. „Wir spielen in dieser Halle nicht so gut“, verrät Borussia-Chefcoach Danny Heister und erinnert an den letzten Misserfolg. „In der vergangenen Saison sind wir ganz bitter im Pokalviertelfinale ausgeschieden und darum nicht ins Final Four eingezogen. Das tat schon weh.“

Walther dürfte mit den Hallenbedingungen keine Probleme haben, konnte er doch zwei Jahre lang Erfahrungen sammeln. So lange stand der inzwischen 27-Jährige in Grünwettersbach unter Vertrag. Zu seinen Glanztaten zählte damals auch der Pokal-Viertelfinalsieg über Rekordeuropameister Boll. Inzwischen sind die beiden keine Gegner mehr, sondern Mannschaftskameraden. „Timo war die ganze Woche über in Düsseldorf und hat mit Ric trainiert“, erläutert Heister. „Vermutlich wird Timo auch spielen. Wer aber sonst noch am Tisch steht, werden wir kurzfristig entscheiden.“

Heisters ASV-Kollege Joachim Sekinger kann Gnanasekaran, Tobias Rasmussen, Wang Xi und Dang Qiu aufbieten. Grünwettersbach musste nach den Abgängen von Walther und Bojan Tokic nachrüsten, ein größerer personeller Umbruch stand nach Saisonende in Grünwettersbach bevor. Geholt wurden Abwehrspieler und Routinier Xi, der aus Fulda zum ASV stieß, und Youngster Tobias Rasmussen, der aus Saarbrücken nach Karlsruhe wechselte. Das ASV-Quartett hat bisher zwei TTBL-Siege eingefahren und rangiert mit 4:6 Zählern auf Tabellenplatz acht. Dass die Karlsruher dennoch richtig gut Tischtennis spielen können, zeigt der 3:1 Erfolg über den aktuellen Tabellenzweiten TTC Schwalbe Bergneustadt (8:2 Punkte).

Die Düsseldorfer haben ebenfalls 8:2 Punkte gesammelt und sind damit punktgleich mit Spitzenreiter Saarbrücken, haben aber das schwächste Matchverhältnis der derzeitigen fünf Topklubs vorzuweisen. „Das Spiel in Grünwettersbach ist für uns der Auftakt in einen heißen Oktober“, sagt Borussia-Manager Andreas Preuß. „Zwei internationale Turniere und sechs wichtige Pflichtspiele. Ab jetzt kommen fast nur noch starke Gegner. Um sich unter den ersten vier Mannschaften festzusetzen, ist ein Sieg am Sonntag Pflicht.“

Heister kann im Bundesligaspiel im Grünwettersbach aus dem Vollen schöpfen. Zwar waren mit Kristian Karlsson, Omar Assar und Anton Källberg drei Heister-Schützlinge kaum beim Training, verletzt sind sie nicht. Vielmehr hat sich das Borussia-Trio bei den Swedish Open in Stockholm der internationalen Konkurrenz gestellt. Der Stockholm-Trip war aber bereits vor dem Wochenende für alle drei beendet. Also stehen sie genauso wie Ricardo Walther und Timo Boll für die TTBL-Begegnung zur Verfügung.

Mehr von RP ONLINE