Tischtennis-Bundesliga: Borussia schont Timo Boll

Tischtennis : Borussia schont Timo Boll

(tino) Nach vier Spieltagen in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) steht die Borussia in der Tabelle auf Platz fünf und damit außerhalb der Play-off-Plätze. Da kann es in der Partie des fünften TTBL-Spieltages gegen den Tabellenletzten TTC Jülich (29.

September, 15 Uhr, Ernst-Poensgen-Allee 58) nur eine Losung geben. „Ein Sieg gegen Jülich ist Pflicht“, konstatiert dann auch Borussia-Manager Andreas Preuß.

In dieser Saison konnte Jülich noch nicht überzeugen und belegt mit 0:8 Punkten bei nur zwei gewonnenen Einzeln den letzten Platz. Beide Spiele gewann der 25-jährige Belgier Robin Devos Weltrangliste 90). Deni Kozul (WR 101), Dennis Klein (WR 233) und Ewout Oostwouder (WR 147) gingen bisher leer aus.

Borussia Cheftrainer Danny Heister sagt zwar, dass es in der TTBL keine leichten Gegner mehr gibt, will die Aufgabe gegen Jülich aber auch nicht künstlich schwer reden. „Ich wünsche mir einen klaren Erfolg“, so Heister. „Unser Spielverhältnis ist bislang noch nicht so berauschend, könnte aber bei der Vergabe der Play-off-Plätze entscheidend sein. Dafür müssen wir solche Begegnungen nutzen.“ Von den drei Saisonsiegen der Düsseldorfer musste die Heister-Truppe bereits zwei Mal über die volle Distanz gehen, um am Ende knapp mit 3:2 zu gewinnen. Dem steht eine klare 0:3-Niederlage in Saarbrücken gegenüber. Der Coach ist optimistisch, dass seine Zielvorgaben eingehalten werden können. „Wir sind in einer guten Trainingswoche. Nach zwei Doppelspieltagen haben wir an diesem Wochenende mal nur ein Spiel. Das bringt uns wieder in einen vernünftigen Rhythmus“, erläutert Heister.

Möglicherweise feiert Kristian Karlsson (WR 23) gegen den TTC sein Comeback. Eine Fußverletzung hatte den Schweden einige Wochen außer Gefecht gesetzt. Erst seit einer Woche arbeitet der Schwede wieder am Tisch, läuft jedoch dem Trainingsrückstand hinterher. „Wir müssen sehen, wie er sich in den entwickelt und ob er schmerzfrei bleibt“, so Heister. Karlsson konnte in dieser Saison noch kein Spiel für die Borussia bestreiten.

Heister wird dennoch seine Spitzenkraft Timo Boll (WR 7) schonen, der Linkshänder steht nicht im Aufgebot gegen Jülich. Dafür vertraut der Trainer aber weiterhin Omar Assar (WR 44), Ricardo Walther (WR 48) und Anton Källberg (WR 88). Jeder Borusse ist in der Weltrangliste besser platziert als der beste Jülicher. Da ist die Forderung nach einem klaren Sieg nicht übertrieben optimistisch.

Mehr von RP ONLINE