Düsseldorf: Junge Nacht Kunstpalast 2019

Junge Nacht im Kunstpalast Düsseldorf : Was die Junge Nacht am Samstag bietet

Livemusik, Poetry, Film, Theater und selbstverständlich eine Party: Die Junge Nacht hat am Samstag wieder ein volles Programm.

Der Kunstpalast übergibt in Kooperation mit dem Institut für Kunstgeschichte einmal im Jahr die Regie an Studierende der Heinrich-Heine-Universität. Seit 2006 plant ein Team die Junge Nacht mit einem Programm, bei dem die Ausstellungen von den Studierenden aufbereitet und Beiträge von Nachwuchskünstlern verschiedener Sparten präsentiert werden. Livemusik, Tanzvorstellungen, Film und Kunst: hier einige Tipps.

Livemusik Das Pop-Quartett Parking Lot Flowers wird im Foyer des Kunstpalasts den Auftakt zur Party geben. Die vier Musiker beschreiben ihre Musik als „liebevollen und ausdrucksstarken Indie-Pop mit Elektro- und Soul-Einflüssen“. Die zwei Musikstudis Dominik Flüchter und Claudia Schlutius fanden sich im Frühjahr 2018 zusammen und wurden mit Florin Gitzen am Schlagzeug und Jordan Luke am Bass verstärkt. Ihr billiges Yamaha Keyboard, die gefälschte Gibson-SG-Gitarre und ihre flotten Blumenhemden sind Kult und werden wohl bei der Jungen Nacht nicht fehlen.

Auch die Band Creeps spielt einen Live-Gig. Die drei Düsseldorfer vereinen deepe Sounds mit künstlerischen Videos und einem extravaganten Auftreten. Bei der Jungen Nacht treten sie mit Performerin Laura Louise van Meurs auf.

Mit ihrem Folk-Pop tritt die deutsche Singer-Songwriterin Marie Rauschen bei der Jungen Nacht auf. Durch ihre raue und zugleich warme Stimme können ihre klaren Texte echte Gänsehaut erzeugen.

Die Party fängt an um 24 Uhr mit DJ Sello. Er spielt feine elektronische Sounds aus Disco, House und Techno.

Film Die Künstlerin Anna Zett präsentiert ihren Film „Endarchiv“. Er untersucht die Frage, wie sich die materiellen und emotionalen Überreste der DDR noch heute auf Umwelt, Gesellschaft und Individuen auswirken.

Theater Ein weiteres Programmhighlight soll das freie Theaterduo Dobstroh liefern. Es zeigt performative Ausschnitte aus seiner Inszenierung „Das Double“: In dem puristisch-atmosphärischen Bühnenbild und den Bildern von Videokünstler Rene Buttermann erzählen die Dobstroh-Mitglieder Zoë Dobrileit und Majid Bakhtiari eine fast unglaubwürdige deutsch-deutsche Flucht- und Liebesgeschichte, die auf wahren Ereignissen aus den 1960er Jahren beruht.

Mode Studierende der Akademie Mode & Design in Derendorf werden ihre Kollektion aus Recyclingmaterialien präsentieren. Entstanden sind die Kreationen während eines Workshops mit der Künstlerin Patricia Thoma. Unterstützt wird die Modenschau von dem Musiker Kai Rohlof.

Poetry Die Slam-Poeten Kim Catrin und Sven Hensel bringen eine Wundertüte aus Spoken Word auf die Bühne. Zu hören werden Performancepoesie, Kurzgeschichten und gelebte Texte aus dem Ruhrpott sein.

Ausstellungen Geöffnet bei der Jungen Nacht sind die aktuellen Präsentationen im Kunstpalast: „Norbert Tadeusz (1940 in Dortmund bis 2011 in Düsseldorf): 40 Gemälde und Arbeiten auf Papier bilden die erste Ausstellung in Düsseldorf seit fast 30 Jahren; „Utopie und Untergang. Kunst in der DDR“, „Pierre Cardin: Fashion Futurist“ und „Highlights der Sammlung. Hauptwerke des 19. bis 20. Jahrhunderts“. Es gibt dazu einen Art Talk mit Studierenden der Heinrich-Heine-Universität sowie Kunstdialoge und Führungen zu den Ausstellungen.

Mehr von RP ONLINE