Namen nach Bethlehem tragen: Dormagen starten Weihnachtsaktion

Dormitio-Abtei in Jerusalem : Dormagener starten Weihnachtsaktion

Bis 19. Dezember können Menschen aus aller Welt an der Weihnachtsaktion der Dormitio-Abtei teilnehmen. In Dormagen wurde die Aktion „Ich trage Deinen Namen in der Heiligen Nacht nach Bethlehem“ jetzt gestartet.

Vor einem Jahr waren es genau 70.070 Namen, die in der Heiligen Nacht von den Benediktinermönchen und vielen Pilgern von der Dormitio-Abtei auf dem Zionsberg in Jerusalem aus nach Bethlehem in die Basilika der Geburtsstadt Jesu Christi gebracht wurden. „Mit dem festen Glauben und der frohen Hoffnung, dass Gott in seiner Güte und Menschenliebe auch in unser aller Leben eintreten will“, so lautet die Beschreibung der Weihnachtsaktion, die 2018 in Horrem eröffnet wurde – dieses Jahr in St. Michael in Dormagen-Mitte.

„Die Mönche der Dormitio-Abtei in Jerusalem wandern an jedem Heiligabend nach Bethlehem und laden uns ein, mit dabei zu sein“, erklärt Pfarrer Peter Stelten, der gleich ausführt, wie das gehen kann: „Unter dem Motto ,Ich trage Deinen Namen in der Heiligen Nacht nach Bethlehem’ sammeln die Mönche in den nächsten Wochen Namen all derer, die Weihnachten in Bethlehem sein wollen. Alle Namen werden auf eine große Rolle geschrieben, die dann in die Geburtsgrotte Jesu gelegt wird.“ Dank zahlreicher Helfer um Diakon Ronald Brings wurden von Dormagen aus Informationsflyer in den ganzen deutschsprachigen Raum in Europa versandt, außerdem in die USA und nach Kanada. „So können wir Dormagener mithelfen, dass die Weihnachtsaktion ein Erfolg wird“, betonte Stelten.

Die Namen online unter www.dormitio.net einzutragen oder per E-Mail an weihnachtsaktion@dormitio.net zu schicken, ist kostenlos. Eine Spende ist jedoch möglich, mit der ein karitatives Projekt unterstützt wird. „Anmeldeschluss“ ist Donnerstag, 19. Dezember. Denn die Namen müssen noch auf die Rolle geschrieben werden.

Pilger der Weihnachtsaktion 2018 in den Gassen von Bethlehem. Foto: Dormitio

Zu den Mönchen der Jerusalemer Benediktinerabtei gehört auch Pater Josef, der Ende Juni in Köln zum Priester geweiht wurde und seine Heimatprimiz in seiner „Herzensgemeinde“ St. Michael Dormagen feierte. Die Weihnachtsaktion sei eine der ausdrucksstärksten Formen ihrer Berufung als Mönche im Heiligen Land, heißt es auf der Dormitio-Homepage: „Das Gebet mit so vielen Menschen, für so viele Menschen, an Heiliger Stätte, im Vertrauen auf einen Gott, der für uns Mensch wird, der als Mensch Freude und Leid teilt, der mit uns unsere Menschenwege geht, auch durch den Tod hinein in neues und anderes Leben.“ Gebet gerade im Heiligen Land sei „Zeugenschaft für diesen Gott der Barmherzigkeit, der Liebe und der Hoffnung“.

Die Benediktiner bedanken sich bei den Helfern, die sich im Pfarrhaus von St. Michael versammelt hatten, um mehr als 40.000 Flyer und 1300 Plakate zu packen und sie an Einzelpersonen, aber auch Klöster und Gemeinden, die an diesem besonderen Gebet in der Heiligen Nacht teilnehmen, zu verschicken.

Mehr von RP ONLINE