Dormagen: Im Kloster Knechtsteden gab es bisher 150 Bibliotheksabende

Klosterbibliothek in Dormagen : 150 Abende über Gott und die Welt

Bibliotheksabend-Initiator Pater Hermann-Josef Reetz über Themen und Referenten der Reihe im Kloster.

Pater Reetz, welche vorläufige Bilanz ziehen sie nach nun immerhin bereits 150 Knechtstedener Bibliotheksabenden? Was waren für Sie die Gründe dafür, ihn vor gut 13 Jahren einzuführen und zumeist am letzten Mittwoch jedes Monats anzubieten ?

Hermann-Josef Reetz Die Idee ist damals entstanden, als der Raum von heute seine neue Gestalt erhalten hatte. Klosterbibliothekar Heiner Gerken und ich waren uns nach der Neuordnung der Bibliothek zu Anfang des Jahrtausends und der Renovierung einig darin, dass wir hier mehr tun sollten, als bloß alte Bücher hinein zu stellen. Der Raum rief förmlich danach, auch anderweitig genutzt zu werden.

Nach welchen Kriterien suchen Sie die Themen und Referenten für die Bibliotheksabende aus?

Reetz Es gibt dafür keine festen Kriterien. Durchaus möglich ist, dass man zufällig auf einen Referenten stößt, wo man sagt, der passt hierhin. Wir haben manchmal weithin bekannte Referenten hier, dann kommen auch schon mal 60 Zuhörer. Meistens pendelt es sich bei 20 bis 30 Besuchern ein. Ich kenne einen Wissenschaftler, der über Alzheimer geforscht hat. Wenn wir den hierhin bekommen könnten, wäre der Raum sicher voll. Natürlich haben hier schon katholische Theologieprofessoren Vorträge gehalten, aber es waren auch schon ein evangelischer Superintendent und ein jüdischer Rabbiner zu Gast. Manchmal referiere auch ich selbst oder wie zuletzt beim Thema „Hexenwahn im Rheinland“ Heiner Gerken, der viel dazu geforscht hat. Auch seine Frau Gertrud Brück-Gerken hält hier Vorträge.

Wie sieht es hinsichtlich der Bandbreite der bei den Bibliotheksabenden erörterten Themen aus ?

Reetz Es war bewusst unsere Absicht, das Themenspektrum sehr weit zu fassen, damit Leute sich angesprochen fühlen, und so vielleicht auch erstmals mit dem Inneren eines Klosters in Berührung kommen. Manchmal kommen die Leute wegen der Referenten und manchmal wegen der behandelten Themen.

Wie lange dauert die Vorlaufzeit, bis die jeweiligen Referenten und Themen für den Bibliotheksabend feststehen?

Reetz Es gibt da keine Vorlaufzeit. Die Planung und die Themenauswahl für die Bibliotheksabende erfolgen vielfach eher spontan.

Und was steht am 27. November beim 151. Knechtstedener Bibliotheksabend auf dem Programm?

Reetz Das steht derzeit noch nicht fest, aber es wird sicher auch im November einen Knechtstedener Bibliotheksabend geben.

Ein weihnachtliches Thema vielleicht ?

Reetz Der letzte Mittwoch im Dezember fällt diesmal auf den ersten Weihnachtstag. Es wird sicher noch etwas Weihnachtliches geben.

Mehr von RP ONLINE