Weihnachtsmärkte in NRW: Laut Testbericht drei auf den letzten Plätzen

Ärger über zweifelhaften Testbericht: Drei Weihnachtsmärkte aus NRW auf den letzten Plätzen

Dem Ranking eines Verbraucherportals zufolge liegen drei der unschönsten deutschen Weihnachtsmärkte in NRW. Wer sich den Testbericht genau anschaut, erkennt die dünne Quellenlage. Ärgerlich ist das für die betroffenen Märkte in Krefeld, Gelsenkirchen und Hamm trotzdem.

Das Verbraucherportal Testberichte.de hat am Dienstag eine Umfrage veröffentlicht, in der rund 67.000 Bürger 84 Weihnachtsmärkte in ganz Deutschland bewertet haben. Das Ergebnis: Allein drei der am schlechtesten abgeschnittenen Weihnachtsmärkte haben ihre Heimat in NRW. Die Veranstalter einiger Märkte kritisieren jedoch die Umfrage.

Schlusslichter des Rankings ist der "Weihnachtsmarkt City" in Gelsenkirchen mit 2,3 Sternen. Am häufigsten kritisiert wurden laut dem Testbericht das lieblose und spärliche Angebot. Schaut man sich auf Facebook jedoch Kommentare zum Weihnachtsmarkt in diesem Jahr an, kommen Zweifel am Ergebnis der Umfrage auf: „Super schön und wir kommen auf jeden Fall hin“, schreibt ein Nutzer. „Der Weihnachtsmarkt wurde bewertet, bevor er geöffnet wurde“, schreibt ein anderer und spricht dabei einen wichtigen Kritikpunkt an. In der Tat wurden die Daten zum Testbericht vom 13. bis 20. November erhoben - teilweise Tage, bevor die meisten Weihnachtsmärkte überhaupt eröffnet haben. Fraglich scheint außerdem die Grundlage der Auswertung zu sein: Sie bezieht sich auf verfügbare Google-Rezensionen und Facebook-Bewertungen. So wurden für den letzten Platz in Gelsenkirchen gerade einmal 30 Bewertungen herangezogen. Weihnachtsmärkte, zu denen es weniger als 30 Bewertungen im Internet gibt, tauchen in dem Ranking gar nicht erst auf - so zum Beispiel der Weihnachtsmarkt in Mönchengladbach oder Neuss. Gelsenkirchens Stadtsprecher Markus Schwardtmann findet im Gespräch mit unserer Redaktion dafür klare Worte: „Das ist eine der größten Unsinn-Studien der letzten Jahre“, sagt er. Auf Facebook stimmt man ihm weitestgehend zu. „Offensichtlich haben die unseren wunderschönen Weihnachtsmarkt wenn überhaupt nur im Aufbau gesehen“, schreibt ein Nutzer.

Auf dem vorletzten Platz im Ranking liegt der „Crefelder Weihnachtsmarkt“ in Krefeld mit 3,08 Sternen und 122 Bewertungen. Laut Testbericht wurden hier ein eingeschränktes Angebot und fehlende Atmosphäre kritisiert. Dabei gibt es in Krefeld mittlerweile sogar zwei Weihnachtsmärkte - beide sind rund um die Dionyisiuskirche aufgebaut. Der traditionelle „Crefelder Weihnachtsmarkt“ befindet sich auf der Rheinstraße und vor dem Schwanenmarkt. Das Motto in diesem Jahr ist „Hüttenzauber für Leib und Seele“ - mit Kinderkarussell, Reibekuchen-Stand und Glühweinbuden. Der moderne Gegensatz zum traditionellen Weihnachtsmarkt befindet sich von der Rheinstraße aus gesehen rechts neben der Kirche. Klein, aber fein präsentieren sich dort Händler, die ausschließlich Ware mit Bezug zur Stadt anbieten. Ein Weihnachtsmarkt, der offenbar im aktuellen Ranking noch gar keinen Platz gefunden hat. Krefelds Marketing-Leiter Ulrich Cloos reagiert allerdings betont gelassen auf den Test.

  • Fotos und Infos : Dies sind die schönsten Weihnachtsmärkte am Niederrhein

Auf dem drittletzten Platz liegt der Weihnachtsmarkt in Hamm mit 3,46 Sternen.

Deutschlands beliebtester Weihnachtsmarkt liegt laut Ranking indes in Bremen. Das Event auf dem Marktplatz und der "Schlachte-Zauber" an der Weserpromenade erreichten 4,8 von 5 möglichen Sternen. Die rund 1,5 Millionen Besucher schätzten demnach vor allem das mittelalterliche und maritime Ambiente.

Der beliebteste Weihnachtsmarkt in NRW liegt im Gesamtranking übrigens auf Platz 12: Der Weihnachtsmarkt am Kölner Dom überzeugt die Besucher mit Bühnenhighlights und besinnlicher Atmosphäre.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die schönsten Weihnachtsmärkte in NRW 2018

Mehr von RP ONLINE