1. NRW
  2. Panorama

Missbrauchskomplex Münster: Neue Anklage gegen Mann aus Hannover

Missbrauchskomplex Münster : Mann aus Hannover soll zwei Jungen missbraucht haben

Im Missbrauchskomplex Münster hat die Staatsanwaltschaft am Mittwoch eine weitere Anklage erhoben. Sie wirft einem 30-Jährigen vor, sich an zwei Jungen im Alter von neun und elf Jahren vergangen zu haben. Neben dem nun Angeklagten sitzen sieben weitere Männer in Untersuchungshaft.

Die Anklageschrift enthalte 13 Tatvorwürfe zwischen April 2019 und September 2019, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Der Beschuldigte gehört zum Kreis von insgesamt acht Männern, die nach Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Münster rund um schwere sexualisierte Gewalt in einer Münsteraner Gartenlaube in Untersuchungshaft sitzen. Angeklagt wird er für mutmaßliche Taten, die sich in seiner gemeinsam mit einem weiteren Beschuldigten genutzten Wohnung in Hannover, in Münster und Aschaffenburg sowie auf Reisen nach Mallorca und Sylt abgespielt haben sollen. Nach den Ermittlungen soll er den 27 Jahre alten Hauptangeklagten aus Münster im Internet kennengelernt haben. Diesem wird vorgeworfen, den Sohn seiner langjährigen Lebensgefährtin immer wieder anderen Männern für schwere sexuelle Gewalttaten überlassen und ihn auch selbst vergewaltigt zu haben.

Der inzwischen elfjährige Ziehsohn ist nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft auch mehrfach Opfer des 30-Jährigen aus Hannover geworden. Auf Mallorca soll er zudem den damals neun Jahre alten Neffen eines ebenfalls an der Reise beteiligten Mannes aus Kassel vergewaltigt haben. Gegen ihn ermitteln die Behörden in Hessen. Der nicht vorbestrafte Beschuldigte aus Niedersachsen bestreite die Übergriffe, sofern er sich überhaupt geäußert habe.

In dem Anfang Juni ans Tageslicht gekommenen Missbrauchskomplex hat am Dienstag ein erstes Gerichtsverfahren gegen einen geständigen Mann aus Norderstedt in Schleswig-Holstein begonnen. Der größte Prozess mit fünf Beschuldigten startet am 12. November.

Auf der Anklagebank sitzen dann der 27-jährige Münsteraner, der 35-jährige Mitbewohner des Hannoveraners, ein 30 Jahre alter Mann aus Staufenberg in Hessen sowie ein 42-Jähriger aus Schorfheide in Brandenburg. Angeklagt ist außerdem die 45-jährige Mutter des Hauptangeklagten, weil sie die Gartenlaube zur Verfügung gestellt haben soll - in dem Wissen, was dort mutmaßlich geschah.

(th/dpa)