Visa für Myanmar – das müssen Sie vor der Einreise wissen

Neue Einreisebestimmungen : So beantragen Sie Visa für Myanmar

Nach Myanmar können Sie nicht „einfach so“ einreisen. Vor der Einreise in die ehemalige Militärdiktatur müssen Sie ein Visum beantragen. Wie das funktioniert, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Welche Kosten haben Visa für Myanmar?

Wer mit einem deutschen, österreichischen oder schweizer Pass nach Thailand, Malaysia oder Indonesien reist, muss im Vorfeld kein Visum beantragen. Anders bei einer geplanten Reise nach Myanmar: Die meisten Europäer müssen im Vorfeld ein Visum beantragen. Deutsche kostet das Visum 40 Euro.

Sehr wichtig ist, dass sich Urlauber vor Antritt der Reise um die Ausstellung des Visums bemühen. Ansonsten könnte ihnen der Eintritt in das Land verwehrt werden. Myanmar Visa können in einer Auslandsvertretung der Republik der Union Myanmar, beispielsweise in der Myanmar-Botschaft in Berlin, ausgestellt werden. Alternativ kann ein E-Visum online beantragt werden. Bei der Beantragung in Deutschland wird eine Gebühr von 40 Euro erhoben, das E-Visum kostet 50 US Dollar pro Person.

Nach den aktuellen Einreisebestimmungen können Touristenvisa nur für eine einmalige Einreise („Single Entry“) ausgestellt werden. Möchten Sie nach einem Zwischenstopp in einem Nachbarland Myanmar nochmals besuchen, müssen Sie erneut ein Visum beantragen. Sogenannte „Multiple Entry Visa“, die während der Gültigkeitsdauer zu einer mehrmaligen Einreise befugen, gibt es für touristische Reisende nicht. Ein Business Visum ist dagegen für mehrfache Einreisen erhältlich.

Ab dem ersten Oktober 2019 ändern sich jedoch die Einreisebestimmungen Myanmars: Deutsche Staatsbürger und Menschen aus Spanien, Italien, Australien, Russland und der Schweiz sollen ab diesem Datum Myanmar Visa on Arrival erhalten können. Diese Visa on Arrival werden zunächst in einer Testphase bis zum 30. September 2020 erhältlich sein.

Seit April 2017 gibt es außerdem einen Express-Service für das E-Visum. Gegen eine Visumgebühr von 56 US Dollar wird das Visum schon nach 24 Stunden per E-Mail zugeschickt. Mit diesen Erleichterungen möchte die Regierung von Myanmar den Tourismus im Land stärken.

Wo kann man Visa für Myanmar beantragen?

Myanmar Visa können direkt in der Botschaft, auf dem Postweg oder online beantragt werden. Für deutsche Staatsbürger ist die Botschaft der Republik der Union Myanmar in Berlin zuständig. Elektronische Visa vergibt das „Ministry of Immigration and Population of Myanmar“.

Außerhalb der Bundesrepublik Deutschland kann das Myanmar Visum auch in jeder anderen Auslandsvertretung, beispielsweise in der Myanmar-Botschaft in Bangkok, beantragt werden. Die zuständige Botschaft für Schweizer liegt in Genf, österreichische Staatsbürger können die Myanmar-Botschaft in Wien aufsuchen.

Die Antragstellung eines E-Visums ist von überall in der ganzen Welt möglich, allerdings nicht für alle Staatsbürger. Menschen aus etwa 100 Ländern können das E-Visum für Myanmar online beantragen.

Die folgenden Dokumente werden bei einem Antrag für das Myanmar Visum benötigt:

  • Ausgefüllte Visa-Anträge
  • Biometrische Passbilder mit weißem Hintergrund
  • Ein Reisepass, der zum geplanten Ausreisedatum noch mindestens sechs Monate gültig ist und über sechs freie Seiten verfügt
  • Informationen über den geplanten Rückflug
  • Informationen über das Hotel oder den Reiseveranstalter in Myanmar
  • Einen Überblick über die geplante Rundreise
  • Visagebühren von 40 Euro pro Person

Am einfachsten und schnellsten kann das Myanmar Visum online beantragt werden. Dann benötigt die Ausstellung eines Visums drei Werktage oder nur 24 Stunden, wenn die Expressausstellung gewählt wird. Die geforderten Dokumente wie beispielsweise Passfotos können direkt online hochgeladen und in digitaler Form eingereicht werden.

Die Beantragung des Myanmar Visums in einer Auslandsvertretung dauert bis zu zwei Wochen. Der Antrag inklusive Unterlagen sowie der originale Reisepass können persönlich oder per Post eingeschickt werden. Der Reisepass mit gültigem Visum kann dann auch persönlich abgeholt oder per Post in einem beigelegten, adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag zurückgesendet werden.

Trotz des Mehraufwands bei der direkten Visabeantragung bei einer Botschaft von Myanmar entscheiden sich nicht wenige Urlauber für diesen Weg. Das hat einen einfachen Grund: Das Visum der Botschaft befugt zur Einreise an allen Flughäfen und Grenzübergängen. Bei einem E-Visum kann die Einreise nur über bestimmte internationale Flughäfen und einige wenige Checkpoints erfolgen.

Wie beantragt man ein Visum bei der Botschaft der Republik der Union Myanmar?

So beantragen Sie das Visum direkt bei der Myanmar-Botschaft in Berlin:

  1. Laden Sie den Antrag herunter, drucken Sie ihn zweifach aus und füllen Sie ihn aus.
  2. Fügen Sie Ihren gültigen Reisepass und zwei biometrische Passbilder dem Antrag hinzu.
  3. Schreiben Sie einen Überblick über den geplanten Reiseverlauf, liefern Sie Informationen über die erste Unterkunft oder die Reiseagentur und nennen Sie das Datum der Ausreise. Ein bestätigtes Rückflugticket ist nicht nötig. Falls vorhanden, kann eine Kopie der Tickets jedoch beigelegt werden.
  4. Legen Sie die Visumgebühr von 40 Euro oder einen Überweisungsnachweis bei (die Bankverbindung der Botschaft Myanmar finden Sie hier).
  5. Schicken Sie alle Dokumente und die Visumgebühr in einem Umschlag an die Myanmar-Botschaft in Berlin oder geben Sie den Antrag zu den Öffnungszeiten persönlich ab.
  6. Soll der Reisepass per Post zurückgeschickt werden, legen Sie dem Antrag einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag bei.

Die Bearbeitungsdauer beträgt etwa drei Werktage. Durch Postzustellungszeiten und Überweisungsfristen kann es länger dauern, bis Sie Ihren Pass mit dem Visastempel zurückerhalten. Nach der Ausstellung ist das Visum 90 Tage lang gültig. Innerhalb dieser Gültigkeitsdauer müssen Sie nach Myanmar einreisen oder das Visum verfällt.

Wo bekommt man online Visa für Myanmar?

Schweizerische, österreichische und deutsche Staatsangehörige können E-Visa für Myanmar auf der Internetseite des „Ministry of Immigration and Population of Myanmar“ beantragen. Das Online-Verfahren funktioniert schneller und einfacher als der persönliche Antrag in einer Auslandsvertretung von Myanmar in Deutschland oder im Ausland.

In diesen acht Schritten beantragen Sie Ihr E-Visum für Myanmar:

  1. Besuchen Sie die Webseite des „Ministry of Immigration and Population of Myanmar“.
  2. Klicken Sie auf „Apply Visa“ und wählen Sie den gewünschten Visatyp.
  3. Füllen Sie den Online-Antrag aus.
  4. Bestätigen Sie die „Terms and Conditions“. Unter anderem wird hier darauf hingewiesen, dass die Visagebühren nicht erstattet werden können.
  5. Füllen Sie die persönlichen Informationen aus und laden Sie ein biometrisches Passfoto hoch.
  6. Prüfen Sie die persönlichen Angaben genau. Diese werden bei der Einreise mit den Angaben in ihrem Reisepass abgeglichen.
  7. Bezahlen Sie die Visumgebühr von 50 US Dollar (Standard Touristen Visum) oder 56 US Dollar (Express Touristen Visum) per Kreditkarte.
  8. Nach erfolgter Bezahlung dauert es etwa drei Werktage (Standard Touristen Visum) oder 24 Stunden (Express Touristen Visum), bis Ihnen das E-Visum per E-Mail zugeschickt wird. Dieses müssen Sie ausdrucken und bei der Einreise nach Myanmar gemeinsam mit Ihrem Pass vorlegen.

Empfohlen wird, nach der Erteilung eines E-Visums über einen der internationalen Flughäfen wie Mandalay, Nay Pyi Taw oder Yangon in das Land einzureisen. Es ist möglich, über einen der internationalen Flughäfen in das Land einzureisen und bei einer Rundreise auf dem Landweg auszureisen.

Allerdings sind nicht alle Grenzübergänge von den Nachbarländern Thailand, Bangladesh, Indien und China für Reisende zugänglich. Einige Grenzübergänge dürfen von Touristen nur mit einer Sondererlaubnis überquert werden, andere werden ausschließlich für den Handel genutzt. Es ist möglich, dass die Landgrenzübergänge ohne vorherige Ankündigung schließen.

Auf dem Landweg ist die Einreise mit dem E-Visum vor allem über drei Checkpoints von Thailand aus möglich: über den Myawaddy Land Border Checkpoint, der an die Stadt Mae Sot angrenzt, über den Tachileik Land Border Checkpoint, der zum Shan Staat gehört und an die nordthailändische Stadt Mae Sai angrenzt und über den Kawthaung Land Border Checkpoint, der an die südthailändische Provinz Ranong grenzt.

Wie bekommt man in Myanmar Visa on Arrival?

Bisher waren Myanmar Visa on Arrival nur für Business- und Durchreisezwecke, nicht aber für Touristen erhältlich. Das soll sich ab dem ersten Oktober 2019 für eine Testphase ändern: Für ein Jahr lang dürfen Reisende ohne vorherige Beantragung eines Visums einreisen.

Bei diesen Veränderungen der Einreisebestimmungen handelt es sich um einen Test der Regierung. Die myanmarischen Behörden teilten mit, dass diese neuen Einreisebestimmungen nur vorläufig bis zum 30. September 2020 gelten.

Nachdem die Reisenden einen gültigen Reisepass vorgelegt und die Gebühr von 50 Dollar bezahlt haben, dürfen sie für die Dauer von 30 Tagen das Land bereisen. Ein vorläufiger Reisepass wird bei dieser Regelung möglicherweise nicht akzeptiert.

Die neuen Visa-Bestimmungen gelten jedoch nur für ein paar wenige Länder. In den Genuss der Myanmar Visa on Arrival kommen deutsche Staatsbürger sowie Staatsangehörige der Schweiz, Spanien, Russland, Australien und Italien. Und auch nur, wenn Staatsangehörige dieser Länder über die internationalen Flughäfen Yangon und Mandalay einreisen. Die Ausreise muss wahrscheinlich ebenfalls über einen der beiden internationalen Flughäfen erfolgen.

Wann sollten Myanmar Visa spätestens beantragt werden?

Planen Sie eine Reise von Deutschland nach Myanmar, sollten Sie sich rechtzeitig um Ihr Visum kümmern. Stellen Sie den Antrag spätestens vier Wochen vor der Reise. Sind Sie flexibel in Südostasien unterwegs, können Sie den Antrag auch kurzfristiger stellen.

Zu lange vor der Reise darf das Visum jedoch auch nicht beantragt werden. Jedes Touristenvisum ist ab dem Ausstellungsdatum 90 Tage lang gültig. Das bedeutet, dass Sie innerhalb dieser Gültigkeitsdauer von 90 Tagen in das Land einreisen müssen. Ansonsten verfällt das Visum. Sie können jedoch bis zum letzten Tag der Gültigkeitsdauer des Visums einreisen.

Nach der Einreise erhalten Sie eine Reiseerlaubnis für 28 Tage – ganz unabhängig davon, wie lange das Visum noch gültig war. Sie können das Touristenvisum für Myanmar weder verlängern, noch sollten Sie das angegebene Datum auf dem Einreisestempel in Ihrem Reisepass überschreiten.

Möchten Sie länger als 28 Tage durch Myanmar reisen, müssen Sie in ein Nachbarland ausreisen und dort bei einer Myanmar-Botschaft ein neues Visum beantragen. Das ist beispielsweise in der Myanmar-Botschaft in Bangkok möglich.

Ein Überzug des Visums wird von den Beamten der Einwanderungsbehörde nicht gerne gesehen. Pro Tag Überschreitung Ihres Visums bezahlen Sie eine Strafe von drei US Dollar, oder den äquivalenten Betrag in der Landeswährung Kyat. Der Überzug, Englisch „Overstay“, wird außerdem mit einem Stempel in Ihrem Reisepass vermerkt.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Reisen nach Myanmar.

Dieser Overstay-Stempel kann bei einer erneuten Einreise Schwierigkeiten bereiten. Bei einer längeren Überziehung drohen außerdem eine Abschiebung und Einreisesperren. Einige Hotels verweigern die Übernachtung ohne gültiges Visum.

Hier geht es zur Infostrecke: Myanmar-Visa: 10 praktische Tipps für die Einreise

Mehr von RP ONLINE