1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Die Kultgruppe Halbangst meldet sich mit Video zurück und kritisiert Machenschaften der Uefa bei EM

Fortuna-Fans unterstützen Regenbogen-Kampagne : „Halbangst“ rechnet mit Machenschaften der Uefa bei EM ab

Sie genießen weit über die Fortuna-Szene Kultcharakter. Die Macher von „Halbangst“ melden sich immer wieder zu Wort, um der Fußballbranche den Spiegel vorzuhalten. In ihrem neuesten Video rechnen sie mit den Machenschaften bei der EM ab. Was sie der Uefa vorwerfen.

Wer sich als Anhänger von Fortuna nicht täglich eine kräftige Dosis Humor verordnet, sollte vielleicht darüber nachdenken, einen Verein durch die Irrungen und Wirrungen des Fußballs zu begleiten. Es hat also durchaus konkret selbsttherapeuthische Züge, wenn man eine Gruppe gründet, um sich mit dem Wahnsinn um einem herum auseinanderzusetzen. Kritisch, aber immer mit einem Augenzwinkern. So sind bereits etliche Videos entstanden, die auf „Youtube“ Hunderttausende Klicks haben.

Nun hat „Halbangst“ einen neuen Film veröffentlicht. Darin rechnen die Macher gnadenlos mit den Machenschaften der Uefa ab. „Was sich schon lange angedeutet hat, ist nun spätestens bei der EM wirklich jedem klar geworden: Der ehrliche Fußball stirbt und wird von Verbänden wie der Uefa und der Fifa mit Füßen getreten“, heißt es in einem Schreiben das unserer Redaktion vorliegt. „Die Diskussion der letzten Tage bezüglich der Regenbogenfarben an der Münchener Arena hat dies erneut in eklatanter Weise deutlich gemacht. Und am Horizont ist schon Katar zu sehen, ein durch und durch diskriminierendes Land, das Gastgeber der WM 22 sein soll.“

Und weiter heißt es: „Wir – „Halbangst“ – haben wie so viele andere auch mittlerweile die Schnauze gestrichen voll. Wir haben uns deshalb in unserem  Musik-Video einer ganz besonderen Kaste von Figuren gewidmet – nämlich denen, die den Fußball ausschließlich profitorientiert und ohne Skrupel kaputtmachen.“

Die Düsseldorfer Gruppe „Halbangst“ verdankt ihre Entstehung Kult-Trainer Otto Rehagel nach seinen Äußerungen im DFB-Verfahren anlässlich der angeblich bürgerkriegsähnlichen Zustände 2012 in der Düsseldorfer Arena beim zweiten Relegationsspiel zwischen Fortuna und Hertha BSC. Seitdem wurden in unregelmäßigen Abständen zehn Musikvideos gedreht. Die Gruppe trat bereits viele Mal vor über 1000 Zuschauern auf.