„Stop Racism“ Profiklubs setzen Zeichen gegen Rassismus

Frankfurt/Main · Am Spieltag nach der Länderspielpause werden alle 36 Klubs der ersten und zweiten Bundesliga ein Zeichen gegen Rassismus setzen.

 Beim kommenden Spieltag werden die Profivereine ein Zeichen gegen Rassismus setzen.

Beim kommenden Spieltag werden die Profivereine ein Zeichen gegen Rassismus setzen.

Foto: dpa/Torsten Silz

Der deutsche Profifußball setzt am übernächsten Wochenende erneut ein Zeichen gegen Rassismus. Am 26. Spieltag der Bundesliga und 2. Bundesliga wird die Botschaft „Stop Racism“ unter anderem in den Stadien aller Heimspielorte, bei Übertragungen von Medienpartnern und auf digitalen Kommunikationskanälen verbreitet. Das teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Dienstag mit.

Die Aktion ist Teil der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ vom 20. März bis 2. April, die in Deutschland seit 2016 von der Stiftung gegen Rassismus koordiniert und durch den deutschen Profifußball unterstützt werden. Diesmal stehen die Aktionswochen unter dem Motto: „Misch dich ein“.

Es ist nicht die erste Aktion dieser Art seitens der DFL. Der Ligaverbund hatte sich schon in der Vergangenheit auf verschiedene Weise gegen Rassismus und Diskriminierung eingesetzt und entsprechende Projekte oder Initiativen unterstützt oder selbst ins Leben gerufen.

(dpa/loy)