Qualifying in Monaco: Ferrari dominiert in den Straßenschluchten

Qualifying in Monaco : Ferrari dominiert in den Straßenschluchten

Monte Carlo (RPO). Jubel bei Ferrari, lange Gesichter bei McLaren-Mercedes und ein strahlender Nico Rosberg: Erstmals seit 2000 startet die Scuderia beim Großen Preis von Monaco am Sonntag (14 Uhr/LIVE!-Ticker) auf der Lieblingsstrecke der Silberpfeile von der Pole Position. "Es ist unglaublich. Ein phantastischer Tag", sagte der Brasilianer Felipe Massa nach seiner dritten Pole in dieser Saison und hofft zwei Wochen nach seinem Sieg in Istanbul auf einen weiteren Coup.

Zumal direkt hinter ihm Weltmeister und Teamkollege Kimi Räikkönen (Finnland) ins Rennen geht und die Angriffe der beiden McLaren-Mercedes-Piloten Lewis Hamilton (Großbritannien) und Heikki Kovalainen (Finnland) abwehren könnte. "Es ist schön, dass wir die Doppel-Pole geholt haben. Das ist ein super Ergebnis für uns", freute sich Ferrari-Berater und Rekord-Weltmeister Michael Schumacher, der vor acht Jahren als letzter Ferrari-Pilot im Fürstentum auf Startplatz eins gestanden hatte.

Bei den Silberpfeilen, die im vergangenen Jahr die Fahrt durch Monte Carlos Straßenschluchten zu einer Demonstration der Stärke genutzt hatten, herrschte dagegen Ernüchterung. "Wir haben sicher mehr erwartet: Aber wir werden sehen, wie es im Rennen läuft", sagte Hamilton.

Sein Temchef Ron Dennis meinte mit Blick auf Ferrari: "Sollen sie sich heute ruhig freuen, ich hoffe, wir werden es morgen umdrehen." Auch Mercedes-Sportchef Norbert Haug glaubt, dass seine beiden Piloten "immer noch um den Sieg fahren" können.

Statistik

Formel 1, Großer Preis von Monaco, 6. von 18 Läufen zur Weltmeisterschaft in Monte Carlo, Startaufstellung (eine Runde = 3,340 km):

1. Felipe Massa (Brasilien) Ferrari 1:15,787 Minuten
2. Kimi Räikkönen (Finnland) Ferrari 1:15,815
3. Lewis Hamilton (Großbritannien) McLaren-Mercedes 1:15,839
4. Heikki Kovalainen (Finnland) McLaren-Mercedes 1:16,165
5. Robert Kubica (Polen) BMW-Sauber 1:16,171
6. Nico Rosberg (Wiesbaden) Williams-Toyota 1:16,548
7. Fernando Alonso (Spanien) Renault 1:16,852
8. Jarno Trulli (Italien) Toyota 1:17,203
9. Mark Webber (Australien) Red-Bull-Renault 1:17,343
10. David Coulthard (Großbritannien) Red-Bull-Renault ohne Zeit
11. Timo Glock (Wersau) Toyota 1:15,907
12. Jenson Button (Großbritannien) Honda 1:16,101
13. Nick Heidfeld (Mönchengladbach) BMW-Sauber 1:16,455
14. Kazuki Nakajima (Japan) Williams-Toyota 1:16,479
15. Rubens Barrichello (Brasilien) Honda 1:16,537
16. Sebastien Bourdais (Frankreich) Toro-Rosso-Ferrari 1:16,806
17. Nelson Piquet junior (Brasilien) Renault 1:16,933
18. Adrian Sutil (Gräfelfing) Force-India-Ferrari 1:17,225
19. Sebastian Vettel (Heppenheim) Toro-Rosso-Ferrari 1:16,955
20. Giancarlo Fisichella (Italien) Force-India-Ferrari 1:17,823.

(Vettel und Fisichella wurden wegen eines Getriebewechsels jeweils um fünf Startplätze nach hinten versetzt)