Doping: IAAF sperrt Kenteris und Thanou

Doping: IAAF sperrt Kenteris und Thanou

Athen (rpo). Der Internationale Leichtathletik-Verband IAAF hat die beiden griechischen Sprintstars Ekaterini Thanou und Kostas Kenteris bis auf weiteres gesperrt. Die IAAF hat die beiden damit der vorsätzlichen Verweigerung von Dopingkontrollen vor Olympia 2004 in Tel Aviv, Chicago und Athen für schuldig befunden.

Über die Höhe der Strafmaße wurde noch nicht entschieden, wahrscheinlich ist eine Zweijahressperre. Seit den Spielen in Athen durfte das Duo ohnehin nicht mehr starten.

"In beiden Fällen ist die IAAF zu dem Schluss gekommen, dass die vorgelegten Erklärungen der beiden Sportler nicht für eine Entlastung ausreichen", heißt es in einem IAAF-Statement. Das endgültige Strafmaß wird nach den IAAF-Regeln erst nach weiteren individuellen Anhörungen der Beschuldigten vom griechischen Leichtathletik-Verband festgesetzt.

Sydney-200-m-Olympiasieger Kenteris und der Olympia-Zweiten Thanou bleibt dann noch der Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof Cas in Lausanne. Gleiches gilt für den ebenfalls dopingverdächtigen Ex-Trainer des Duos, Christos Tzekos.

Im November hatte die Athener Staatsanwaltschaft zudem offiziell ein Strafverfahren gegen Kenteris und Thanou eingeleitet, denen vorgeworfen wird, am Tag vor Eröffnung der Sommerspiele (13. August) in Athen einen Motorrad-Unfall inszeniert zu haben, um sich ein Alibi hinsichtlich der verpassten Dopingkontrolle zu verschaffen.

(sid)
Mehr von RP ONLINE