1. Politik
  2. Ausland

Russland löst Versprechen ein: Reaktor für waffenfähiges Plutonium abgeschaltet

Russland löst Versprechen ein : Reaktor für waffenfähiges Plutonium abgeschaltet

Moskau (RPO). Russland hat seinen letzten Atomreaktor abgeschaltet, der waffenfähiges Plutonium produzieren kann. Wie eine Unternehmenssprecherin sagte, wurde die Anlage im sibirischen Schelesnogorsk am Donnerstag heruntergefahren. Damit hat Russland ein Versprechen vom Atomgipfel in Washington zu Beginn dieser Woche eingelöst.

Die Stilllegung habe "große internationale Bedeutung", erklärte der russische Atomkonzern Rosatom vor der Abschaltung. Bei dem Reaktor in Schelesnogorsk handelte sich demnach um die letzte Produktionsstätte für waffenfähiges Plutonium weltweit.

Weltweit letzter Reaktor

Der Reaktor ADE-2 war vor 46 Jahren in Betrieb genommen worden, bis 1995 wurde dort Plutonium hergestellt. Zwei weitere Plutonium-Reaktoren in Schelesnogorsk wurden bereits 1992 abgeschaltet. Der ADE-2 wurde zuletzt noch für die Gewinnung von Strom und Heizenergie für die Stadt Schelesnogorsk genutzt.

Russlands Präsident Dmitri Medwedew hatte die Abschaltung des Reaktors nach US-Angaben am Rande des Atomgipfel in Washington zugesagt. US-Präsident Barack Obama begrüßte dies als "wichtigen Schritt" auf dem Weg zur nuklearen Sicherheit. Washington und Moskau vereinbarten darüber hinaus, jeweils 34 Tonnen Plutonium unschädlich zu machen, das für 17.000 Atombomben ausreichen würde. Nach Angaben von Rosatom-Chef Sergej Kirjenko könnten sich die Kosten dafür auf bis zu drei Milliarden Dollar (2,2 Milliarden Euro) belaufen.

(AFP/felt)