Prince Damien: Dschungelcamp 2020 | DSDS-Sieger | Alter & weitere Infos

Kandidat im Dschungelcamp : Prince Damien will im Dschungel seine Rente sichern

Ein Superstar in Australien: Sänger Prince Damien hat in seiner Zeit im Dschungel einiges vor. Dazu zählt auch: Das Schwimmen mit Krokodilen.

Immerhin ein Kandidat bei „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ ist wirklich ein Superstar: Prince Damien. Wer der 29-Jährigen ist und wieso er beim Dschungelcamp mitmacht.

Woher kennt man Prince Damien?

Richtig bekannt wurde Prince Damien durch seine Teilnahme bei „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS). 2016 nahm er an der 13. Ausgabe der Castingshow teil und ging daraus als Sieger hervor. Bereits 2015 war Prince Damien in der britischen Castingshow "The X-Factor" zu sehen. Sein Siegersong “Glücksmoment” stieg anschließend auf Anhieb auf Platz 1 der deutschen Single Charts.
Es folgten das von Dieter Bohlen produzierte Top-3-Album "Glücksmomente", sowie eine Deutschlandtour mit den Top-6-DSDS-Kandidaten der 13. Staffel.
Als Synchronsprecher war Prince Damien im Animationsfilm "Sing" zu hören, wo er einem Frosch seine Stimme lieh.

Warum macht Pince Damien beim Dschungelcamp mit?

„Vor allen Dingen ist meine Rente nicht gesichert“, sagte Price Damien gegenüber RTL. Die letzten drei Jahre seieh zwar sehr gut für ihn gelaufen, „aber so habe ich das Geld und kann es in meine Altersvorsorge stecken, was für mich sehr wichtig ist.“ Der anderer Grund sei, dass ihn die Reise nach Australien reize. „Es hat mich sehr gelockt, weil wir in einem sehr kalten Land leben. Die Möglichkeit, einfach nach Australien zu fliegen und erstmal Sonne tanken zu können, in den Dschungel zu gehen, auch ein Detox Wochenende oder besser gesagt zwei Detox-Wochen zu haben, das hat mich einfach gereizt. Dafür noch bezahlt zu werden, ist einfach mega toll!“ Außerdem kann Prince Damien sich so einen Traum erfüllen: Er wollte schon immer mal mit Krokodilen schwimmen.

Was ist das Schlimmste, was im Dschungel passieren könnte?

Was Prince Damien gar nicht leiden kann, ist der Mangel an Nahrung. „Das Schlimmste, was passieren könnte, wäre Essensentzug“, sagte er. Doch der 29-Jährige macht sich keine Illusionen: „Das wird definitiv passieren.“

(kron)