Sven Ottke im Dschungelcamp 2020: Alter, Ex-Boxer, Weltmeister & mehr Infos

Weltmeister in Australien : Warum Sven Ottke im Dschungelcamp den Titel holen will

Ein Weltmeister im Dschungelcamp: Sven Ottke will es wissen und versucht, den Kampf um die Krone zu gewinnen. Wie man sich durchsetzt, müsste der ehemalige Profiboxer eigentlich wissen.

Vor ihm sollten sich die Dschungelcamper dieses Jahr in Acht nehmen. Denn Sven Ottke war mit seinen Fäusten richtig erfolgreich und wurde 1998 IBF-Weltmeister im Supermittelgewicht.

Woher kennt man Sven Ottke?

„Das Phantom“ wurde Ottke als Boxer genannt. Einer mit Kopf und Auge. Er war für seine Ausweichkünste berüchtigt und bei so manchem Boxfan, der die offensive Boxweise bevorzugt, auch unbeliebt. Als Amateur nahm er 1988, 1992 und 1996 an den Olympischen Spielen teil, ohne die Medaillenränge zu erreichen. Von 335 Kämpfen in seiner Amateurkarriere gewann er 286.

Eine noch bessere Quote erreicht er als Profi. Dort verlor er keinen einzigen seiner 34 Kämpfe. Im Oktober 1998 wurde Ottke zum ersten Mal Weltmeister der „International Boxing Federation“ (IBF) und verteidigte anschließend 21 Mal den Titel. 2003 gewann er den Titel der „World Boxing Association“ (WBA) und durfte sich danach Superweltmeister nennen.

Mit diesem Erfolg wurde er der zweite deutsche Boxer nach Dariusz Michalczewski, der WM-Titel zweier Verbände hielt. 2004 verkündete er als ungeschlagener Weltmeister sein Karriereende. In der Rangliste der besten Boxer aller Zeiten belegt Ottke im Super-Mittelgewicht den neunten Rang. Damit ist er der beste deutsche Boxer in dieser Gewichtsklasse.

Nach dem Ende seiner Box-Laufbahn wagte der Berliner einen Ausflug auf das Eis, nahm 2006 an der RTL-Sendung „Dancing on Ice“ teil. Zwei Jahre später konnte ihn Stefan Raab für die „TV Total Wok-WM“ gewinnen.

Was will er im Dschungelcamp machen?

Im Dschungel will der 52-Jährige natürlich über die volle Distanz gehen und den Titel holen. Ottke sagt: „Ich hätte nichts dagegen, weil ich das Geld schon verplant habe. Ich möchte alles spenden für karitative Zwecke. Ich habe auch selbst einen Verein: ‚Sven hilft‘. Mit der Antrittsgage will ich daraus eine Stiftung machen.“

Wie schätzt sich Sven Ottke ein?

Konflikten scheut er sich nicht – auch nicht im Urwald. „Klar, man kann aneinandergeraten. Das ist ja klar. Aber wenn es so weit kommen sollte, würde ich wohl kaum jemanden eine drücken oder so. Es wird nicht zur Schlägerei kommen – auf keinen Fall! Man dreht sich um und geht einen Meter weiter.“ Sven Ottke will als Schlichter auftreten und den Respekt nicht verlieren.

Er hat eine goldene Regel: „Man muss sich achten, dann kann es auch klappen und Spaß machen.“ Das Problem: „Du bist mit zwölf völlig unterschiedlichen Charakteren zusammen. Der Eine ist jünger – ein Heißsporn und der Andere ist abgebrühter. Es wird sich zeigen was passiert. Vielleicht platzt mir auch mal der Kragen. Aber ich hoffe nicht.“

Wie schlug er sich im Dschungel?

Er belegte den zweiten Platz, kam mit seiner Berliner Schnauze und der Ankündigung, das komplette Preisgeld zu spenden gut an. Hatte dann aber gegen Prince Damien keine Chance.

(mja/pabie)