Weihnachtszeit in Wülfrath Buden des Herzog-Wilhelm-Marktes haben geöffnet

Wülfrath · Glühwein, Kunsthandwerk, Musik und Leckereien – all das und mehr bietet der Herzog-Wilhelm-Markt seit dem heutigen Auftakt. Zusätzlich lockt ein verkaufsoffener Sonntag am 27. November nach Wülfrath.

Wülfrath: 46. Herzog-Wilhelm-Markt 2022
19 Bilder

46. Herzog-Wilhelm-Markt 2022

19 Bilder
Foto: Achim Blazy (abz)

Kult ist mittlerweile der Herzog-Wilhelm-Markt (HWM) in Wülfrath, der seit Freitagnachmittag geöffnet ist. Rund um den Kirchplatz in der Kulisse der Fachwerkhäuser locken die – oft ehrenamtlichen – Betreiber der 31 Holzbuden mit kulinarischen Leckereien nicht nur Wülfrather, sondern auch ehemalige Wülfrather und Menschen aus dem Umkreis an. Die 46. Auflage des HWM in diesem Jahr wurde vom neuen Vorstand des Fördervereins organisiert. Mit der Band Optical Disaster wurde auch das Bühnenprogramm am Freitag offiziell gestartet. Bis zum letzten Tag des Marktes am 4. Dezember werden jeden Tag vor allem lokale Künstler aus Wülfrath dort zu hören sein.

Zusätzlich öffnen an diesem ersten Adventssonntag, 27. November, die Wülfrather Geschäfte der Innenstadt. Von 13 bis 18 Uhr kann der Besuch des Herzog-Wilhelm-Marktes mit einem Bummel durch die weihnachtlich beleuchtete Altstadt verbunden werden. Die überwiegend inhabergeführten Geschäfte haben wieder die ein oder anderen Überraschung für die Kunden. Nach dem Bummel kann man sich auf dem HWM mit Glühwein, Heißen Hirsch, Bergischen Flammkuchen und vielen weiteren Köstlichkeiten stärken.