Bundespräsident ehrt drei Ehrenamtler aus Wülfrath

Zu Gast auf Schloss Bellevue : Bundespräsident ehrt drei Ehrenamtler aus Wülfrath

Neben Wolfgang Peetz sind auch Christel Gruner- Olesen und Gerd Bohnen zu Gast in Schloss Bellevue.

(arue) Neben Wolfgang Peetz sind zwei weitere Wülfrather eingeladen, am Bürgerfest des Bundespräsidenten teilzunehmen. Das berichtet jetzt die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung. Mit dem Fest will der Bundespräsident Menschen ehren, die sich für caritative Zwecke in besonderem Maße engagieren. Das Fest läuft am 30. und 31. August im Berliner Schloss Bellevue und dem Schlosspark ein.

„Die Staatskanzlei NRW bat die Städte im Land, für dieses Fest des Bundespräsidenten drei Personen zu benennen, die sich durch besonderes ehrenamtliches Engagement auszeichnen und noch keinen Verdienstorden erhalten haben“, heißt es aus dem Rathaus. Die Stadt Wülfrath hat Gerd Bohnen vom „Freiwilligen-Forum Wülfrath“, Christel Gruner-Olesen von der „INGA“ und Wolfgang Peetz von „Wülfrather Kinder in Not“ nominiert. Die drei wussten zunächst nichts von der Nominierung, sind aber inzwischen alle vom Bundespräsidenten eingeladen worden.

„Die Einladung ist eine Auszeichnung und Anerkennung besonderer Verdienste“, erläutert Sabine Dammermann von der Staatskanzlei in Düsseldorf. Bürgermeisterin Claudia Panke freut sich für die drei Wülfrather Nominierten: „Sie haben die Einladung durch ihr unermüdliches und langjähriges Engagement redlich verdient. Mit ihrem Beispiel haben sie viele weitere Menschen dazu gebracht, sich ebenfalls ehrenamtlich zu engagieren. Ohne Ehrenamt funktioniert eine Gemeinschaft wie unsere Kommune nicht.“

Das „Freiwilligen-Forum“ vermittelt Freiwillige für die unterschiedlichsten Aufgaben: Deutschkurse, Begleitung älterer Menschen beim Spazieren gehen, Hausaufgabenhilfe, Unterstützung bei der Museumsarbeit oder Vorlesen in Kitas, um nur einige Aufgaben zu nennen. Gerd Bohnen ist seit 2006 hier aktiv.

„INGA“, einst als Friedensinitiative gestartet, unterstützt schon seit zwei Jahrzehnten Flüchtlinge in Wülfrath – ehrenamtlich. Bei der „INGA“ Aktive wie Christel Gruner-Olesen wollen Flüchtlingen durch verschiedenste Angebote ein Gefühl von Sicherheit und Akzeptanz vermitteln.

Seit 2005 ist die Initiative „Wülfrather Kinder in Not“ unter Leitung von Wolfgang Peetz in Wülfrath aktiv. Büchereiausweise, Schwimmkurse und Anschaffung von Winterkleidung sind einige der aus Spenden finanzierten Leistungen. Viele Kinder konnten mit Hilfe der Initiative ein warmes Mittagessen in ihrer Ogata bekommen.

(arue)
Mehr von RP ONLINE