1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Schlägerei am Markt – Ermittlung eingestellt

Wermelskirchen : Schlägerei am Markt – Ermittlung eingestellt

Nach der Schlägerei bei der "Dankeschön Party" am Markt am 29. Juni wird der genaue Sachverhalt wohl nicht mehr aufgeklärt werden. Das teilte Polizeisprecher Peter Raubuch gestern auf Anfrage der Bergischen Morgenpost mit. "Wir haben den Fall in der vergangenen Woche an die Staatsanwaltschaft übermittelt. Diese wird entweder nachermitteln oder das Verfahren einstellen", sagte Raubuch.

Zum Hintergrund: Am Rande der friedlichen Feier als Alternative zum verpassten WDR-Tag war es am späten Abend zu einer Schlägerei gekommen, an der mehrere Personen beteiligt waren. Zunächst prügelten sich zwei Wermelskirchenerinnen im Alter von 17 und 18 Jahren. Als ein 32-Jähriger schlichtend eingriff, wurde dieser wiederum von einem 22-Jährigen attackiert. Aus einer Gruppe Schaulustiger griffen weitere Personen ein und schlugen vor allem auf den 22-Jährigen ein, darunter auch ein 45-jähriger Remscheider. Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen an und wurde dabei von Kollegen aus Bergisch Gladbach und Remscheid unterstützt.

Die Frage, wer nun wen zuerst attackiert hat, konnte nicht ohne Zweifel geklärt werden, berichtete Raubuch. Die Polizei hatte von allen beteiligten Personen die Personalien erfasst und die Beschuldigten sowie weitere Zeugen im Nachhinein einzeln vernommen. Dabei habe es unterschiedliche Aussagen zu dem Vorfall am Markt gegeben. "Die Situation war sehr unübersichtlich. Wir konnten den Sachverhalt nicht mehr genau rekonstruieren", sagte gestern der Polizeisprecher. Einige Strafanzeigen seien von den Beteiligten zudem zurückgenommen worden.

Die Polizei hat ihre Auswertung des Sachverhalts der Staatsanwaltschaft übergeben. Diese entscheidet nun, wie es weiter geht. "Es ist wahrscheinlich, dass das Verfahren eingestellt wird", sagte Raubuch, "zumal an dem Abend zum Glück keine Person schwer verletzt wurde".

(RP)