Wegberger Werbegemeinschaft organisiert in 2019 vier Feste

Werbegemeinschaft Wegberg : Mit vier Festen weiter auf Erfolgskurs

Die Werbegemeinschaft Wegberg organisiert in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der Stadt erneut vier Feste. Bei den Neuwahlen blieben die Posten der Vorsitzenden weiterhin unbesetzt.

Die Besetzung des Vorstandes ist mit der seit drei Jahren vakanten Stelle des ersten Vorsitzenden ein Kernthema, das sich bei der Jahreshauptversammlung der Werbegemeinschaft Wegberg weiter verschärft hat. Ulrich Kirch, amtierender Zweiter Vorsitzender, stellte sich nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung, da sich kein Kandidat für den Ersten Vorsitz fand. Er wollte nicht mehr erster Ansprechpartner für alle Angelegenheiten sein und sich zudem mehr auf sein eigenes Geschäft konzentrieren und andere Schwerpunkte setzen, sagte er im Restaurant „Kleines Steakhouse“.

Derweil fielen der Jahresbericht und Ausblick auf geplante Aktivitäten überwiegend positiv aus. Wäre ein neuer Vorsitzender gefunden worden, hätte sich Ulrich Kirch erneut zur Wahl gestellt, verdeutlichte er den mehr als 20 Vereinsmitgliedern, dem Ehrenvorsitzenden Erhard Stroms und Stadtvertretern. Aber auch an diesem Abend erklärte sich trotz längerer Diskussion und Betonung auf der Aufgabenverteilung innerhalb des Vorstandsteams niemand zur Übernahme des Amtes bereit. Da Ralf Link nach erfolgter Wiederwahl ein weiteres Jahr das Amt des Kassierers ausübt, ist der Verein mit Schriftführer so lange handlungsfähig.

In etwa vier Wochen soll ein Gesprächstreffen stattfinden und möglichst im Anschluss eine außerordentliche Mitgliederversammlung mit Neuwahl einberufen werden. Auf die Möglichkeit, erst einmal im Vorstand mitzuarbeiten und zu sehen, ob es gefällt, wies Ralf Link hin. So wurden zusätzlich zu Frank van Beekum, der sich in der Veranstaltungsorganisation bereits sehr aktiv einbringt, und Tanja Schmidt die Beisitzer Carsten Herold und Lutz Merle gewählt. Stellvertretender Schriftführer bleibt Wolfgang Eßer. Hauptaufgaben der Werbegemeinschaft sind die Beantragung verkaufsoffener Sonntage und die Funktion als Bindeglied zur Stadt.

„In diesem Jahr sind vier Feste geplant“, erläuterte der stellvertretende Vorsitzende, „das erste Fest, das Frühlingsfest, war schon und es hat von Mitgliedern Kritik gegeben, dass wir sie spät informiert haben – das wird hoffentlich mit der neuen Homepage besser.“ Im Zusammenhang mit der Planung der Feste hob er die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Wegberg hervor. Nach den jeweiligen Arbeitssitzungen ziehe man ein gemeinsames  Resümee.

Das große Stadtfest steht am 6. und 7. Juli an. Es wird wahrscheinlich eine Autoschau stattfinden, zu der die endgültige Zusage noch aussteht. Die Initiative „St. Martin hilft“ organisiert ein Benefizkonzert am Brunnen auf der Hauptstraße. Und dazu gibt es den Trödelmarkt mit Krammarkt, Oldtimer-Treff und verkaufsoffenen Sonntag. Darüber hinaus sind ein Herbstfest und Adventsmarkt geplant. Die Wegberger Eisbahn wird ab dem 15. November zum zehnten Mal öffnen.

Insgesamt 63 zahlende Mitglieder hat die Werbegemeinschaft. In der Versammlung äußerte Lutz Merle die Bitte, ihm Texte und Fotos für die Homepage zur Verfügung zu stellen. Ralf Link appellierte an die Versammlung, sich stärker beispielsweise am Getränkestand auf Festen einzubringen und so für Einnahmen zu sorgen. Darauf, dass es immer schwerer wird, attraktive Veranstaltungen auf die Beine zu stellen und nicht mit einem Minus rauszugehen, hatte Ulrich Kirch auch im Jahresbericht verwiesen.

Mehr von RP ONLINE