Venheyde: 35. Landgeflügelschau Land un Höhner der Geflügelliebahber Merbeck

Große Geflügelschau in Venheyde : Landpartie zu „Land un Höhner“

Die Zahl der jugendlichen Züchter und ausgestellten Tiere bei der größten Landgeflügelschau im Rheinland am Wochenende ist rekordverdächtig. Dazu gibt es ein umfangreiches Aktionsprogramm.

Clemens (12 Jahre alt) und Niklas (11) sind bereits Tage vor der am Wochenende stattfindenden größten Landgeflügelschau im Rheinland, die die „Geflügelliebhaber Merbeck“ seit vielen Jahren unter dem Titel „Land un Höhner“ veranstalten, sehr aufgeregt. Es ist für sie das erste Mal, dass sie Tiere aus eigener Zucht von den Preisrichtern bewerten lassen. In Merbeck und Tetelrath wohnend, gehören sie der 16-köpfigen Jugendgruppe des Vereins, die von Jennifer Wiebel gesteuert wird, an. Dabei ist die Zahl der an der Schau teilnehmenden jugendlichen Züchter mit 23 und der insgesamt an die 700 gezeigten Tiere so hoch wie nie.

Clemens hatte im Frühjahr Bruteier und Küken bekommen und vier Zwerg-Araucana in den Farben Goldhalsig und Wildfarbig großgezogen: Von ihnen stellt er einen Hahn und zwei Hennen aus. Niklas geht mit seinen Weißen Seidenhühnern mit Bart an den Start. Dafür wird er sie gründlich säubern, damit sie weiß strahlen, erzählt er. Beide freuen sich auf die Schau und sind richtig gespannt, was die Preisrichter sagen werden.

So wie alle anderen tierischen Vertreter von Ziergeflügel, Wasserziergeflügel, Wassergeflügel, Hühnern, Zwerghühnern und Tauben werden sie nach aktuellem Zuchtstandard des „Bundes deutscher Rassegeflügelzüchter“ gezeigt. Das Engagement der zwei jungen Züchter bedeute für den Verein, dass die Jugendarbeit im Ort greift, betont Vorsitzender Andreas Theißen, „und dass sie weiter verstärkt wird, da einige Jugendliche aus dem Ort dabei sind und wir die Möglichkeit haben, sie an Haltung und Zucht heranzuführen.“ Die 23 jungen Züchter, die auch aus anderen Vereinen stammen, stellen ihre 142 Hühner, Enten und Zwerghühner im eigenen Zelt aus.

Die 16 Merbecker unter ihnen bringen dabei rund einhundert Tiere ein. Darüber hinaus gibt es einhundert Hühner und Enten zu kaufen, und es wird unter anderem Kleintierbedarf angeboten. Und alte Bilder, Traktoren, Landmaschinen, Ziegen, Schafe und Korbwaren im bäuerlichen Ambiente vermitteln eindrücklich eine Vorstellung vom Leben auf dem Land. Auch ein Scherenschleifer ist vor Ort, zudem gibt es ein paar Marktstände.

Der Verein richtet sich zusätzlich mit einem sehr großen und vielfältigen Aktionsprogramm an die Jugend, beschreibt Mitglied Alexander Klein, der mit Andreas Theißen und Martin Wolfs zum Leitungsteam von „Land un Höhner“ gehört, das ländliche Angebot. So sind am Samstagmorgen drei Kindergärten aus Harbeck, Merbeck und Klinkum sowie die Schüler der Merbecker Grundschule zu Gast, wobei andere Kinder jederzeit willkommen sind. An diesem Tag finden Erste-Hilfe-Maßnahmen für Kinder und eine Federrally jeweils von 10 bis 12 Uhr statt. Dazu überwinden süße Fellnasen beim Kaninhopping ab 11 Uhr kleine Hindernisse, und das Aufsteigen der weißen Friedenstauben erfolgt um 12.15 Uhr. An beiden Tagen unterhält die Puppenbühne Violetta (Samstag, 11 Uhr, und Sonntag, 15 Uhr). Ganztägig sind die Futtermühle und Stromerzeugung auf historische Art, Streichelzoo, Basteln von Kindermasken und Füttern der Hofhühner mit Bauer Manfred zu erleben.

 Nöllkes Willi trägt dazu Heimatlieder mit dem Akkordeon (Samstag, von 14 bis 16.30 und Sonntag von 11 bis 16 Uhr) bei. Darüber hinaus wird beim Höhnerball am Samstagabend ab 19.30 Uhr, bei dem Anne Vogd, Martin Schopps und Dave Davis auf der Bühne für Stimmung sorgen, zum zweiten Mal der „Land un Höhner Heimatförderpreis“ an verdiente Ehrenamtliche vergeben, kündigen Andreas Theißen und Alexander Klein an. Schirmherr ist CDU-Landtagsabgeordneter Bernd Krückel, der auch mit Marcus Johnen, Lothar Esser, Margarete Müller und Stefan Lenzen als Pate auftritt.

Mehr von RP ONLINE