Fußball Youngster kehrt zum SC Waldniel zurück

Grenzland · Die abstiegsbedrohten Waldnieler können künftig in der Fußball-Bezirksliga wieder auf die Dienste von Marc Stapper setzen. TuRa Brüggen muss schon heute Abend beim Rheydter SV antreten.

 Rico Hildebrand rückt wieder in den Dilkrather Kader.

Rico Hildebrand rückt wieder in den Dilkrather Kader.

Foto: Fupa

Bevor in einer Woche das große Derby-Wochenende in der Fußball-Bezirksliga ansteht, stehen morgen vor allem die Kellerkinder SC Waldniel und TSV Kaldenkirchen unter Zugzwang. Bereits heute Abend läuft TuRa Brüggen auf.

 Marc Stapper heuert wieder beim SC Waldniel an.

Marc Stapper heuert wieder beim SC Waldniel an.

Foto: Fupa

Rheydter SV (3.) - TuRa Brüggen (13.). Peter Willemsen und Philip Zimmermann hätten sich definitiv einen einfacheren Start gewünscht. Die beiden Interimstrainer verloren ihre erste Partie mit Brüggen in der vergangenen Woche unglücklich gegen den SSV Grefrath (1:2), und heute Abend (19.30 Uhr) steht TuRa in Gestalt des Gastspiels beim Rheydter SV eine ganz schwere Aufgabe bevor. Zumal die Brüggener heute unter anderem aufgrund von einer Krankheitswelle enorm ersatzgeschwächt sind - aus dem eigenen Kader stehen nur acht Spieler zur Verfügung, so dass heute auch Akteure aus der zweiten und wohl auch dritten Mannschaft dabei sein werden. "Wir fahren aber trotzdem nicht nach Rheydt, um uns abschlachten zu lassen", stellt Willemsen klar. Er hat es sich mit Zimmermann zur Aufgabe gemacht, die Mannschaft spielerisch zu verbessern.

TuS Grevenbroich (11.) - TSV Kaldenkirchen (17.). Mit Blick auf die aktuelle Tabelle übernimmt André Küppers den TSV Kaldenkirchen in einer schwierigen Situation. Der Aufsteiger hat bisher nur sieben Punkte gesammelt und ist nach drei Niederlagen in Folge auf den vorletzten Platz abgerutscht. Für den neuen Trainer des TSV ist dies allerdings kein Grund, um in Panik zu verfallen. Zumal er nach den ersten Eindrücken von seinem Team überzeugt ist. "Ich kann bisher überhaupt nichts Negatives sagen. Ich habe eine intakte Mannschaft vorgefunden", erzählt Küppers. Für ihn ist die Partie in Grevenbroich das erste Spiel als Trainer im Herrenfußball, nachdem er zuvor die Kaldenkirchener Damen in die Niederrheinliga geführt hatte. "Wir hatten zwei sehr erfolgreiche Jahre, das ist unbestritten", weiß er. Nun freut er sich auf den Start seiner neuen Aufgabe, die er unbedingt mit mindestens einem Punktgewinn beginnen möchte.

SC Waldniel (18.) - DJK Gnadental (7.). Die einzige Mannschaft, die noch schlechter positioniert ist als Kaldenkirchen, ist der SC Waldniel, der auch nach dem zehnten Spieltag weiterhin die rote Laterne in den Händen hält. Dies wird sich ob des Rückstandes auf den TSV auch nach der morgigen Heimpartie gegen Gnadental nicht ändern, was aber nicht heißen soll, dass die Schwalmtaler die Partie gegen den formstarken Tabellensiebten abschenken. Waldniels Trainer Björn Kox hofft, dass sich sein Team für die guten Trainingseinheiten belohnt. "Wenn wir mal die Möglichkeit hätten, in Führung zu gehen, würde uns das guttun", vermutet er. Bei diesem Vorhaben kann der SC künftig wieder auf den jungen Marc Stapper zurückgreifen, der bereits in der Waldnieler Jugend unter Kox gespielt hat und nun wieder in der ersten Mannschaft angreifen möchte.

Fortuna Dilkrath (9.) - Holzheimer SG (8.). Nach dem schwachen Spiel gegen die SG Kaarst (4:5) möchte die Fortuna morgen gegen den Tabellennachbarn aus Holzheim wieder gewinnen. "Sie sind vielleicht etwas besser in Form, aber trotzdem mit uns auf Augenhöhe", sagt Trainer Fabian Wiegers, der in den nächsten Wochen auf einen Leistungsträger verzichten muss. Kapitän Marvin Holthausen verletzte sich vor einer Woche am Knöchel und wird erst einmal ausfallen. Dafür rückt Routinier Rico Hildebrand nach seiner Verletzungspause wieder in den Dilkrather Kader.

(vdb)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort