Fußball: Waldniel überrascht gegen Giesenkirchen

Fußball : Waldniel überrascht gegen Giesenkirchen

Fußball: Das Bezirksliga-Schlusslicht feierte gegen den Tabellenvierten den zweiten Sieg der laufenden Spielzeit.

Beinahe wäre es für die heimischen Fußball-Bezirksligisten erneut ein siegloses Wochenende geworden, doch ausgerechnet das Schlusslicht SC Waldniel hält die Fahne für das Grenzland aufrecht.

Fortuna Dilkrath - SV Lürrip 1:1 (0:0). Eigentlich hätten die Dilkrather ihr Heimspiel gegen Lürrip gerne gewonnen, um den Vorsprung auf die Abstiegsränge wieder auszubauen. Am Ende trennten sich die beiden Teams 1:1, womit Fabian Wiegers aber nicht ganz unzufrieden war. "Wir haben gut gespielt für die Voraussetzungen, die wir hatten", sagte Fortunas Trainer mit Blick auf die angespannte Personalsituation der Schwalmtaler. Nach einer torlosen ersten Halbzeit, in der Dilkrath aus Sicht von Wiegers hätte in Führung gehen müssen, traf Ilir Tahiri in der 67. Minute zur Führung, die Lürrips Kevin Schmitz allerdings nur zwei Zeigerumdrehungen später wieder egalisierte. In der Schlussphase hatten beide Mannschaften noch eine Chance, um das Spiel zu gewinnen, doch einen Sieger wollte es letztlich nicht geben.

Holzheimer SG - TuRa Brüggen 4:2 (3:2). Zum bereits siebten Mal in Folge verließen die Spieler von TuRa Brüggen am Sonntag sieglos den Platz. Die Niederlage bei der Holzheimer SG bedeutete zugleich, dass die Mannschaft der beiden Interimstrainer Peter Willemsen und Philip Zimmermann - die weiterhin auf ihren ersten Sieg mit den Brüggenern warten müssen - erstmals in dieser Saison auf einen Abstiegsplatz abrutschte. Wie auch schon vor zwei Wochen in Rheydt mussten die Gäste bereits in der ersten Halbzeit einem deutlichen Rückstand hinterherlaufen, denn Holzheims Pascal Schneider sorgte mit einem Hattrick für eine Drei-Tore-Führung der Hausherren. Sandro Meyer brachte die Brüggener kurz vor dem Pausenpfiff mit zwei Treffern binnen weniger Sekunden zwar wieder zurück ins Spiel (44., 45.), doch zum Ausgleich wollte es nicht mehr reichen. Patryk Taberski sorgte in der Nachspielzeit für die Entscheidung.

SC Waldniel - DJK/VfL Giesenkirchen 2:1 (1:0). Die Erleichterung bei Björn Kox und seiner Waldnieler Mannschaft war groß. Ausgerechnet gegen den Tabellenvierten DJK/VfL Giesenkirchen sorgte das Schlusslicht der Liga für einen kleinen Befreiungsschlag und mit dem zweiten Saisonsieg zugleich für eine faustdicke Überraschung. "Man muss ganz klar sagen, dass hier die bessere Mannschaft gewonnen hat", freute sich Björn Kox über die gute Leistung seines Teams. Zu einem wichtigen Zeitpunkt, nämlich nur wenige Augenblicke vor dem Pausenpfiff, brachte Daniel Hank die Gastgeber in Führung (41.), die in der 55. Minute von André Jansen ausgebaut wurde. Giesenkirchens Patrik Dombrofski verkürzte den Spielstand zwar (66.) und versuchte mit seiner Mannschaft alles, um noch irgendwie den Ausgleich zu erzielen, was aber nicht mehr gelang. Björn Kox war froh darüber, dass sich sein Team für die guten Trainingseinheiten unter der Woche "mit einer herausragenden Leistung", belohnt hat.

SSV Strümp - TSV Kaldenkirchen 1:0 (0:0). Das war eine ärgerliche Niederlage für den Aufsteiger aus Kaldenkirchen. Im wichtigen Spiel beim direkten Konkurrenten SSV Strümp knüpfte der TSV in der ersten Halbzeit zwar an die gute Leistung aus der Partie gegen Waldniel an, ließ aber zu viele Möglichkeiten liegen. Stattdessen kassierten die Gäste kurz nach dem Pausentee durch Dominik Blömer den spielentscheidenden Treffer (49.). "Am Ende hatten wir noch zwei, drei Chancen. Doch uns fehlt das Glück, dass so ein Ball dann auch mal reingeht", ärgerte sich Kaldenkirchens Trainer André Küppers. Zu allem Überfluss sahen die beiden TSV-Spieler René Schroers und Soner Köse in der Nachspielzeit die Gelb-Rote Karte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE