Fußball Personalengpass bei Amern auf der Torwartposition

Schwalmtal · Für die VSF Amern geht der Positionskampf in der Fußball-Landesliga in die nächste Runde. Morgen treten sie beim TSV Meerbusch II an. In der unteren Tabellenregion sind die Meerbuscher das Team der Stunde. Sie gewannen die vergangenen drei Spiele und katapultierten sich damit auf einen Nichtabstiegsplatz. Mit einem weiteren Erfolg könnten sie nun sogar die VSF überholen.

 Amern hofft auf den Einsatz von Torwart Dennis Metten.

Amern hofft auf den Einsatz von Torwart Dennis Metten.

Foto: Fupa

Genau das wollen die VSF mit aller Macht verhindern. Nach zwei Erfolgen streben sie den dritten Sieg in Serie an. "Wir wollen den Schritt nach vorne machen. Ich erwarte ein offenes Spiel, denn Meerbusch hat mehr Potenzial, als es der Tabellenplatz aussagt. Wir sind aber in jedem Fall in der Lage, da zu gewinnen" sagt Amerns Trainer Willi Kehrberg. Es stimmt den Coach zuversichtlich, dass sich die personelle Lage entspannt. Bis auf den nach wie vor verletzten George Tawiah stehen alle Feldspieler zur Verfügung. Das macht sich im Training bemerkbar. "Die Qualität steigt. Wir sind auf einem guten Weg", meint der Coach. Ein Fragezeichen tut sich allerdings in der Besetzung der Torhüterposition auf. Tim Wolters meldete sich krankheitsbedingt ab. Somit bleibt Dennis Metten als einziger Keeper. Er konnte wegen Kniebeschwerden vorige Woche jedoch nicht spielen. Thorsten Saleh sprang ein und löste die Aufgabe blendend. Sven Bolder saß für den Notfall auf der Bank. Das führte im Gesamtpaket aber dazu, dass in der zweiten Mannschaft Spielertrainer Baris Akkaya zwischen die Pfosten musste. Sollte Metten, den Kniebeschwerden plagen, am morgen erneut ausfallen, wird Saleh wieder zum Einsatz kommen. "Da mache ich mir keine Sorgen. Thorsten war der ruhende Pol. Er hat das gut gemacht", sagt Kehrberg.

Zum Personal Ausfälle: George Tawiah; Einsatz fraglich: Dennis Metten (Knie)

(wiwo)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort