1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Handball: TSV-Frauen feiern zweiten Erfolg

Handball : TSV-Frauen feiern zweiten Erfolg

In der Handball-Verbandsliga waren Kaldenkirchen und Süchteln erfolgreich. Für den TV Lobberich II und den SC Waldniel gab's die ersten Dämpfer.

Am zweiten Spieltag der Frauen-Verbandsliga gab es die ersten Dämpfer bei den heimischen Handballerinnen. Die Mannschaften aus Lobberich und Waldniel ließen erste Punkte liegen.

Der TSV Kaldenkirchen hat auch im zweiten Saisonspiel zwei Punkte geholt. Das Spiel beim Walsum-Aldenrade endete mit 26:22. Nach einem zwischenzeitlichen Fünf-Tore-Vorsprung zur Halbzeit verschlief die Mannschaft von Trainer Maik Tötsche die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte. "Zum Ende hin waren wir die klügere Mannschaft, haben uns noch mal ins Spiel reingebissen, die wichtigen Entscheidungen getroffen und gut umgesetzt", sagte Tötsche. Die Torschützinnen des TSV: Petsche (7/5), Hoppmanns, Klingen (je 5), Engels (3), Faervers, Pollozek (je 2), Muenter, Mora, Thommessen, Thieme, Heyer (je 1).

Eine Punkteteilung (21:21) gab es im Spiel der zweiten des TV Lobberich bei der SG Überruhr. Die Lobbericherinnen fanden nicht wie gewohnt ins Spiel und liefen deshalb von Beginn an einem Rückstand hinterher. Zudem tat man sich gegen eine körperlich deutlich überlegene Mannschaft aus Essen sehr schwer. Die Spielerinnen fanden zwar immer wieder Lücken in der Abwehr, doch eine hohe Anzahl an Chancen wurde fahrlässig nicht genutzt. "Insgesamt haben wir zu viele Fehler gemacht, aber am Ende einen Punkt erkämpft", resümierte man auf Lobbericher Seite.

  • Handball : Lobberichs Frauen unterliegen Kaldenkirchen
  • Jessica Clement beendet ihre Karriere beim
    Handball : Lobberich und Süchteln setzen auf neue Trainer
  • Handball : TSV-Frauen zeigen gute Moral

Der SC Waldniel mussten im Heimspiel gegen die HSG Alpen/Rheinberg mit 14:18 die erste Saisonniederlage hinnehmen. Bis zum Ende war das Spiel ausgeglichen. Die Deckung stand über 60 Minuten gut, dafür war die erste und zweite Welle nicht gut und es gab zu viele technische Fehler. Die Entscheidung fiel in den letzten zehn Minuten, in denen die Mannschaft von Elmar Gronsfeld kein Tor mehr warf und die HSG deshalb davonziehen konnte. Gronsfeld nach dem Spiel: "Alpen war schlagbar, aber nicht mit der Leistung, die wir heute im Angriff gezeigt haben." Torschützen Waldniel: Wetzels (3), Theven (3/2), Russek, Paulsen (je 2), Jentges, Opitz, Drenker, Klein (je 1).

Der ASV Süchteln gewann daheim gegen den TV Anrath mit 26:22, wobei das Spiel erst in der Schlussphase entschieden wurde. Bis zur 50. Minute war Süchteln zwar permanent in Führung, konnte sich aber noch nicht entscheidend absetzen. Mit einem 5:2 Lauf in den letzten zehn Minuten verdiente sich der ASV den Sieg. Torschützen des ASV: Wingert (7/1), Smeets (7), Aegerter (3), Thoennessen, Knobe, Birker (je 2), Ruhm, Boehmer, Kraft (je 1).

(ink)