1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Dilkrather zurück in der Erfolgsspur

Fußball : Dilkrather zurück in der Erfolgsspur

Die Fortunen hielten gegen Grefrath in der Fußball-Bezirksliga das Grenzland-Fähnchen hoch. Sie waren das einzige heimische Team, das einen Sieg einfahren konnte. Waldniel und Kaldenkirchen kassierten bittere Niederlagen.

Bereits am Freitagabend kassierte TuRa Brüggen eine deutliche Niederlage in der Fußball-Bezirksliga. Nicht viel besser lief es am gestrigen Sonntag für den SC Waldniel und den TSV Kaldenkirchen. Grund zur Freude hatte aus Sicht des Grenzlandes lediglich Fortuna Dilkrath.

Fortuna Dilkrath - SSV Grefrath 4:3 (2:0). Es war ein komisches Spiel für die Fortuna. Nach dem 1:5 gegen Mennrath in der Woche zuvor überwog gestern verständlicherweise die Freude über den fünften Saisonsieg, allerdings hätte die Partie gegen den Fusionsverein SSV Grefrath auch anders laufen können. "Wir hatten heute in der einen oder anderen Situation den Papst in der Tasche", sagte Dilkraths Trainer Fabian Wiegers. Im ersten Abschnitt lief alles weitestgehend zufriedenstellend. Ilir Tahiri stellte mit seinen Saisontoren sechs (27.) und sieben (43.) eine 2:0-Führung her, ehe das Spiel nach dem Seitenwechsel zugunsten der Gäste kippte. "Die zweite Halbzeit war eigentlich eine Katastrophe", erklärte Wiegers. Grefrath schlug durch Philipp Alker (54.) und Dennis Hoffmann (67.) zurück, ehe Dilkrath mit den Treffern von Niclas Hoppe (69.) und Steffen Coenen (80.) tatsächlich zwei schnelle Antworten parat hatte. Als Philipp Alker seinen Doppelpack schnürte und den Spielstand erneut verkürzte (81.), wurde es abermals knapp für die Dilkrather, zumal Fortunas Peter Hoffmann in der letzten Minute einen Ball auf der Linie klären musste und den erneuten Ausgleich verhinderte.

  • Fußball : Dilkrath wirkt im Topspiel überfordert
  • Fußball : Dilkrath zieht wieder an Brüggen vorbei
  • Fußball : Kaldenkirchen sagt mit Niederlage ade

SV Bedburdyck/Gierath - SC Waldniel 7:0 (3:0). Dass der SV Bedburdyck/Gierath eine gefährliche Offensive vorweisen kann, wusste der SC Waldniel bereits nach dem Vorbereitungsspiel vor etwas mehr als zwei Monaten gegen die Mannschaft aus dem Kreis Grevenbroich/Neuss. Die Waldnieler verloren damals mit 0:2, in der Liga fiel die Niederlage am gestrigen Sonntag wesentlich schlimmer aus. Der Sportclub kam letztlich mit 0:7 unter die Räder - es war bereits die fünfte deutliche Pleite im achten Saisonspiel für das Schlusslicht der Bezirksliga. "Jeder Fehler, den wir heute gemacht haben, wurde bestraft. Letztlich ist die Niederlage in der Höhe verdient", fasste Waldniels Trainer Björn Kox ernüchtert zusammen. Der erste Saisonsieg aus der Vorwoche war schnell wieder vergessen, was auch daran lag, dass die Schwalmtaler bereits nach einer Viertelstunde mit 0:3 in Rückstand lagen. Nach dem Seitenwechsel wollten die Gäste noch einmal mit frischem Wind zurückschlagen, kassierten aber im Handumdrehen den vierten Gegentreffer. Der Sportclub gab sich in der Folgezeit auf, die Hausherren schraubten das Ergebnis weiter in die Höhe.

DJK Gnadental - TSV Kaldenkirchen 5:1 (2:0). Während es auf der heimischen Anlage zuletzt blendend lief für den TSV Kaldenkirchen, ist der Aufsteiger auf fremden Plätzen weiterhin auf der Suche nach seinem Glück. Bei der DJK Gnadental gab es gestern die vierte Auswärtsniederlage in Folge - der mögliche Sprung auf das rettende Ufer blieb den Kaldenkirchenern verwehrt. Beim Stand von 4:0 für die Gastgeber markierte Lars Heines den Ehrentreffer für den TSV (75.).

(vdb)