1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Im Vereinsheim trifft sich ganz Lüttelforst: Nun wird es moderner

Leben in Schwalmtal : Das Vereinsheim, in dem sich das Dorf trifft, wird moderner

Das Vereinsheim von Apollo 11 Lüttelforst ist zwar klein, aber dennoch für das gesamte Dorf wichtig. Denn bis zur Wieder-Eröffnung der „Lüttelforster“ Mühle fehlt dort ein Treffpunkt.

Der Lüttelforster Breitensportverein Apollo 11 modernisiert aus dem NRW-Fördertopf „Moderne Sportstätten 2022“ sein Vereinsheim. Ihm wurden dafür 13.777 Euro zur Verfügung gestellt. Unterstützung fand er dabei beim Gemeindesportverband Schwalmtal, der diese Modernisierung als förderungswürdig einstufte; sie wurde jetzt auch vom Land NRW befürwortet.

„Wir bringen dabei eine Eigenleistung in Höhe von 1500 Euro auf“, sagt Apollo-Vorsitzender Michael Miazek. Der Verein, der bereits mehr als 50 Jahre existiert, zählt aktuell mehr als 250 Mitglieder.

Im Vereinsheim schlägt das Herz von Apollo 11. Es befindet sich unweit der Kirche, unten im Kindergarten. Es ist nicht nur für die Sportler, sondern für das gesamte Dorf wichtig, denn es ist zurzeit der einzige Ort, an dem sich Menschen in Lüttelforst versammeln können.

Nachdem die letzte Kneipe „Ulli´s Bierstübchen“ zumachte, fehlte ein Treffpunkt. Doch jeden Mittwoch wird vor dem Vereinsheim gebügelt und Freitag ab 19 Uhr ist das Vereinsheim geöffnet. Dort treffen sich alle, die Lust auf ein kaltes Getränk haben, Dart, Kicker oder Karten spielen wollen. Bei gutem Wetter bügeln sie bis 21 Uhr. Bei den unterschiedlichen Aktivitäten begegnen sich Jung und Alt, Mitglied und Nichtmitglied, Lüttelforster und Nicht-Lüttelforster.

  • Andreas Janke und Lena Korth planen
    Freizeit in Schwalmtal : Natur und Kultur in Lüttelforst erleben
  • Joachim Ziegert (r.) und Kassenwart Kai
    Durchbruch in Haan : Stadt spricht von „Meilenstein“ für Gruitener Vereinsheim
  • Der 36-jährige Matthias Kirch (l.) und
    Neuer Verein in Dabringhausen : Dorf-Kultur startet jetzt so richtig durch

Und deshalb lohnt sich die geplante Investition für ganz Lüttelforst. Der Sportverein will im Vereinsheim den Thekenbereich modernisieren, die Sitzgelegenheiten erneuern und die Wände streichen.  „Das machen wir selber“, sagt Michael Miazek. „Auf dem Programm haben wir zudem die Erneuerung des Eingangsbereich mit einem Glasüberdach. Wir wollen auch die Digitalisierung vorantreiben – mit einem LED-Bildschirm und Glasfaseranschluss.“

Nach der Schließung des Vereinslokals baute Apollo 11 Lüttelforst auf einer Fläche von circa 72 Quadratmetern in den alten, ungenutzten Tankräumen des Kindergartens eine Dusche, zwei Umkleideräume, Sanitärräume und einen Versammlungsraum in Eigenleistung um. Zuvor fertigten sie als Ersatzfläche für den Kindergarten Lüttelforst ein Blockhaus an und bauten es auf.

In zehn Monaten wurden tonnenweise Material bewegt, Durchbrüche gestemmt, betoniert, Wände gemauert, Fliesen gelegt, Wände und Decken verkleidet, Installationen vorgenommen, Außenpflaster verlegt, eine Außentreppen hergestellt und vieles mehr. Angefangen von der Jugend, die Handreichungen machten oder die Baustelle kehrte, über die erste Fußball-Mannschaft, die „alten“ Herren, und passive Mitgliedern, die nach ihren Möglichkeiten halfen, bis hin zu den Rentnern, die ihr ganzes Können unter Beweis stellten: die Hilfsbereitschaft war groß.