1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Oberliga: SC Union Nettetal setzt bei Kaderplanung auf gute Mischung

Union Nettetal präsentiert Neuzugang aus den Niederlanden : Mit Talent und Erfahrung in die vierte Oberliga-Saison

Der SC Union Nettetal setzt bei der Kaderplanung für die kommende Saison auf eine lernwillige Mannschaft. Wieso Neuzugang Justin Coenen vom VVV Venlo perfekt in dieses Konzept passt und wie die Vorbereitung auf den Saisonstart am 22. August läuft.

Der SC Union Nettetal hat vor etwas mehr als drei Wochen die Vorbereitung auf seine vierte Oberliga-Saison aufgenommen. Die Herangehensweise gegenüber den Vorjahren ist aber unterschiedlich, denn zuvor absolvierte das Team eine mehrwöchige Vor-Vorbereitung, um behutsam wieder in Tritt zu kommen.

Dennoch ist die siebenmonatige Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie nicht spurlos an den Spielern vorbeigegangen, was die aktuelle Verletztenliste der Nettetaler deutlich macht. „Wir sind gerade in einer Phase, in der wir leider einige angeschlagene Spieler haben. Es war jedoch zu erwarten, dass die lange Pause an der Substanz zehrt. Unsere Physios leisten gute Arbeit und in den nächsten Wochen sieht die Lage sicherlich schon wieder anders aus“, sagt Trainer Andreas Schwan. Für ihn und sein Trainerteam gilt es die Belastung so zu steuern, dass alle Spieler rechtzeitig zum Saisonstart fit sind. Hier trifft der SCU am 22. August im Heimspiel auf den TVD Velbert.

Nachdem die Spieler über mehrere Monate kein Spiel absolvieren konnten, rückt für den Cheftrainer der Nettetaler eine Sache besonders in den Fokus: Die Spieler sollen über zahlreiche Vorbereitungsspiele wieder in einen Spielrhythmus kommen und gewohnte Abläufe zurückerlangen. „Wir haben gezielt zwei Spiele pro Woche gegen Mannschaften unterschiedlicher Leistungsstärke angesetzt, um nach der langen Pause wieder Matchfitness aufzubauen. Dabei haben wir in den ersten Testspielen bewusst allen Spielern gleiche Einsatzzeiten gegeben“, erklärt Schwan.

  • Neu in Gnadental: Stürmer Andrej Hildenberg.⇥Foto:
    Vor dem Fußballstart: DJK Gnadental : Auf einem gutem Weg trotz Problemen in der Vorbereitung
  • Christoph Dicks (Meins), Peter Dammer (Dammer),
    Gewerbegebiet Nettetal-West : Gewerbehalle wird schon jetzt CO2-neutral
  • Saison 2021/2022 : Wo die Spiele der Fußball-Bundesliga im TV zu sehen sind

Bislang absolvierte der Oberligist inklusive des deutlichen Testspielerfolgs aus der Vor-Vorbereitung gegen den SV Vorst (6:0) fünf Testspiele. Im Rahmen des Trainingslagers gab es gegen den Regionalligisten SV Straelen trotz guter Vorstellung eine 2:4-Niederlage. Nur einen Tag später folgte ein klarer 3:0-Sieg gegen den Landesligisten TSV Wachtendonk-Wankum, gefolgt vom 2:2-Unentschieden gegen den ambitionierten Bezirksligisten SV Helpenstein, bei dem der SCU mit einer blutjungen Mannschaft begann.

Am vorletzten Sonntag gab es dann gegen Landesligist VfL Tönisberg einen verdienten 3:1-Erfolg, eine Woche später ein 3:3-Unentschieden gegen den Mittelrheinligisten BW Friesdorf. Viel Bedeutung auf die Ergebnisse möchte Schwan allerdings nicht legen: „Testspiele sind auch dafür da, um etwas auszuprobieren und das haben wir getan.“

Bislang ist der SCU-Coach zufrieden mit den ersten Wochen der Vorbereitung. Auch das zurückliegende Trainingslager wertet Schwan als Erfolg. „Sportlich gesehen haben wir unsere gemeinsame Spielidee und Prinzipien erarbeitet, um diese als Basis im Training gezielt aufzugreifen. Vor allem aber für das Teambuilding war es ein gelungenes Wochenende für alle Beteiligten“, sagt Schwan.

Bei der Kaderplanung sind die Nettetaler ihrer Linie treu geblieben. Daher wird erneut auf eine lernwillige Mannschaft gesetzt, deren Zusammensetzung eine Mischung von vielen gut ausgebildeten Talenten aus der Region sowie einigen erfahrenen Spielern ist. Mit Tim Jäger und Luca Adrians haben sich auch zwei Youngster aus der eigenen U19 für den Kader der ersten Mannschaft empfohlen. Beide Spieler dürfen die weitere Vorbereitung mit dem Team absolvieren. Hinzu kommt Fabio Krienen, als einer von drei Torhütern des Oberligisten.

Derweil können die Nettetaler mit Justin Coenen einen weiteren Neuzugang in ihren Reihen begrüßen. Der 19-Jährige wechselt dabei aus der U21-Mannschaft des Eredivisie-Absteigers VVV Venlo an die Christian-Rötzel-Kampfbahn. „Wir haben seine Entwicklung in den letzten Jahren verfolgt. Nun hatten wir auf der Position Handlungsbedarf, da uns mit Leo Lekaj und Martin Weber zwei Außenverteidiger zu Beginn der Vorbereitung ausgefallen sind. Justin passt perfekt in unser Team und wir freuen wir uns sehr über seine Zusage“, sagt Schwan.