1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Frühlings-Basteltipps vom Team des Jugendzentrums Alo in Viersen-Dülken

Ostern in Viersen : Vom Eierkarton zum Türkranz

Zu Ostern gehören Eier und damit viele Eierkartons. Aus denen kann ein Kranz gebastelt werden, der auch noch nach Ostern eine ausgefallene Dekoration darstellt. Bettina Passon, die Leiterin des Dülkener Kinder- und Jugendzentrums Alo, zeigt, wie es geht.

Wer aus Eierkartons einen Kranz basteln möchte, der braucht je nach Größe des Kranzes entsprechend viele Eierkartons. Dazu kommen Acryl- oder Wasserfarben beziehungsweise Filzstifte. Des Weiteren wird Blumendraht benötigt und wenn vorhanden, kleine Kugeln zum Auffädeln. Wer keine Kugeln hat, der kann auch aus den Resten der Eierkartons Abstandshalter zurecht schneiden.

Schritt 1: Die Spitzen aus den Eierkartons werden mit der Schere herausgeschnitten. Der Boden der Spitzen wird danach rund geschnitten. Danach schneidet man die vier Einkerbungen der Spitzen bis einen Zentimeter vor dem Rand auf. Das Innere dieser Stücke sieht wie ein Wulst aus. Die beiden Seiten rechts und links vom Wulst werden abgeschnitten, sodass nur noch der Wulst an sich vorhanden ist. Über die Finger werden die Wülste vorsichtig halbrund nach außen geformt.

Danach wird der Boden der Spitzen rund geschnitten. Auch das geht am besten mit einer Schere. Foto: Ja/Knappe, Joerg (jkn)

Schritt 2: Ein jeder dieser Wülste kann nun farbig gestaltet werden. Entweder komplett anmalen oder mit einem Muster verzieren. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Trocknen lassen. Natürlich kann man die Wülste auch ohne zusätzliches Anmalen nutzen, wenn man einen schlichten Kranz haben möchte.

Danach schneidet man die vier Einkerbungen der Spitzen bis einen Zentimeter vor dem Rand auf. Foto: Ja/Knappe, Joerg (jkn)

Schritt 3: Den Blumendraht je nach Wunschgröße des Kranzes zurechtschneiden und am unteren Ende einmal umbiegen, damit die Wülste beim Auffädeln nicht herunterrutschen. Nun einen ersten Wulst an der Spitze vorsichtig durchstechen und auf den Blumendraht ziehen. Danach eine Kugel auffädeln, um etwas Abstand zum nächsten Wulst zu erreichen.

Die Wülste an der Spitze vorsichtig durchstechen und auf Blumendraht ziehen. Danach eine Kugel auffädeln. Foto: Ja/Knappe, Joerg (jkn)

Statt Kugeln können auch aus den übrig gebliebenen Eierkartons mehrere kleine runde Stücke geschnitten werden, die anstelle der Kugeln als Abstandhalter auf den Draht gezogen werden. Abwechselnd Wulst und Kugel beziehungsweise Eierkartonstücke aufziehen, bis der Draht komplett bestückt ist. Das eine Drahtende mit dem anderen verbinden und den Kranz behutsam in seine runde Form bringen. Der Kranz kann nun mit einem Faden aufgehangen oder als Tischdekoration genutzt werden: Ein schöner Frühlingsgruß, der nicht nur zu Ostern erfreut.