Geschenk von Solingens Partnerstadt Blyth: Steiger kommt ins Rathaus

Geschenk von Solingens Partnerstadt Blyth : Der Steiger kommt ins Rathaus

Das kleine Taschenmesser am Körper des „Northumbrian Hero“ sieht man erst auf den dritten Blick. „Der Künstler hat sich die Freiheit genommen, das Wort Solingen mit Kugelschreiber darauf zu setzen“, erklärte Jan Salewski, als er jetzt im Rathaus die Bergmann-Skulptur an Oberbürgermeister Tim Kurzbach überreichte.

Salewski führt seit diesem Herbst den Förderverein der Städtepartnerschaft mit Blyth. Der „Miner“ ist ein Geschenk der dortigen Citizens Exchange Group, die im Mai eine Gruppe aus Solingen zu Gast hatte.

Salewski: „Sie haben eine innige, lebendige Freundschaft mit uns und haben weder Kosten noch Mühen gescheut.“ Das übermannsgroße Original des „Northumbrian Hero“ wurde von Tom Newstead aus einem Baumstamm geschnitzt und im März 2018 enthüllt. Der „Held“ steht in der Nähe von Bates Collery, einer Zeche, die 1986 den Betrieb einstellte. Das kostete 1700 Arbeitsplätze. Salewski unterstrich deshalb die Parallelen zwischen den Partnerstädten. Beide seien aus der Schwerindustrie geboren, beide meisterten den Wandel.

Oberbürgermeister Kurzbach nahm die Übergabe der ebenfalls von Tom Newstead geschaffenen Skulptur zum Anlass, über die politische Lage und Populismus zu sprechen: „Wofür steht unsere Zeit?“ Freiheit und Frieden seien nicht selbstverständlich; das Wissen der Älteren werde gebraucht. Gleichzeitig müsse die Freundschaft mit Blyth neu belebt werden – etwa durch Schulen und andere Institutionen. „Wir müssen es als Kommune schaffen, mehr Europa zu leben. Wir brauchen in Europa mehr persönliche Kontakte.“

Der „Northumbrian Hero“ wird im Rathaus zunächst im Raum Blyth aufgestellt. Den Austausch mit der Stadt im Nordosten Englands gibt es seit 1951. Offiziell besteht die Verbindung seit 1962. Der Solinger Verein hat rund 30 Mitglieder und bereitet momentan den Besuch einer englischen Gruppe im kommenden April vor. Fred Lothar Melchior