Preise Verliehen: Das Unternehmen BIA begeistert Realschüler für Chemie

Preise Verliehen : Das Unternehmen BIA begeistert Realschüler für Chemie

Was die Firma BIA Kunststoff- und Galvanotechnik mit Chemielehrern gemeinsam hat, ist das Bestreben, Schülern die Begeisterung für das Fach Chemie zu vermitteln. Aus diesem Grund fordert die Firma BIA jedes Jahr die Klassen 9 und 10 der Solinger Realschulen auf, sich in besonderen Projekten mit chemischen Themen zu befassen. "Vielleicht entdecken die Schüler durch diesen Anreiz den Reiz dieses Fachs", wünscht sich BIA-Personalchefin Pia Franzen.

Was die Firma BIA Kunststoff- und Galvanotechnik mit Chemielehrern gemeinsam hat, ist das Bestreben, Schülern die Begeisterung für das Fach Chemie zu vermitteln. Aus diesem Grund fordert die Firma BIA jedes Jahr die Klassen 9 und 10 der Solinger Realschulen auf, sich in besonderen Projekten mit chemischen Themen zu befassen. "Vielleicht entdecken die Schüler durch diesen Anreiz den Reiz dieses Fachs", wünscht sich BIA-Personalchefin Pia Franzen.

Insgesamt vier Schüler-Teams wurden nun in der BIA-Kantine mit dem Chemie-Preis geehrt und erhielten für ihre besonderen Arbeiten nicht nur eine Urkunde, sondern jeder Schüler auch einen 100-Euro-Gutschein.

Die Themen, mit denen sich die einzelnen Gruppen befasst haben, waren sehr unterschiedlich, was die ausführlichen Vorträge und Präsentationen zeigten. So nahmen Daniel Michalak und Christian Sauer von der Theodor-Heuss-Realschule Treibstoffe unter die Lupe. Sie er-klärten die Herstellung und zeigten anhand von Experimenten, wie sich die Menge von Heptan in einer Dose auf die Explosionsfähigkeit auswirkt und machten anhand eines Benzinbrand-Versuches die Gefahren von Gas deutlich. Dagegen untersuchten Fee Meister und Irem Gür die ätzende Wirkung von Säuren auf Jeanshosen. Diese Idee kam den beiden Schülerinnen der Realschule Vogelsang bei einem Besuch der Firma BIA, als sie bemerkten, dass der Laborant viele kleine Löcher in seiner Hose hatte. Die unterschiedlichsten Säuren und Säureverdünnungen tropften die beiden auf Jeansstoff und dokumentierten die Wirkung. So stellten sie fest, dass Essigsäure keine Wirkung zeigt, Salpetersäure und Schwefelsäure jedoch nach dem Waschen tatsächlich Löcher hinterlassen. Ebenfalls von der Realschule Vogelsang war das Team Tim Gertig und Gian Luca Torturu, die Rohrreiniger mit WC-Reiniger verglich. Sie untersuchten die Inhaltsstoffe und stellten fest, dass der Rohrreiniger alkalisch, der WC-Reiniger sauer ist. Die unterschiedliche Wirkung auf Kalk, Öl, Haare und Aluminium testeten sie ebenfalls. Da die Reiniger nicht umweltfreundlich sind, empfahlen sie stattdessen Essig zu benutzen. Intensiv mit Kupfer, dem Erz Zyperns, beschäftigten sich Nils Jung, Eric Jäger und Justin Biemek von der Albert-Schweitzer-Realschule.

Sie erläuterten Geschichte, Legierungen und den Einsatz von Kupfer. Anhand von verschiedenen Galvanikversuchen zeigten sie die Wirkung der Stromstärke auf den Galvanikprozess und überzogen Eisenlöffel mit Kupfer.

Pia Franzen zeigte sich begeistert von den Präsentationen und stellte interessierten Schülern Praktikumsplätze in Aussicht und versprach "große Berufsaussichten."

(sue)
Mehr von RP ONLINE