Fußball: Vatanspor nur in der Offensive stark

Fußball : Vatanspor nur in der Offensive stark

Alle drei Solinger Fußball-Bezirksligisten gewannen ihre Testspiele im Rahmen der Vorbereitung auf die Rückrunde.

SG Vatanspor – TV Dabringhausen 3:2 (2:0). Bereits in der Anfangsphase hatte Mensur Pjetrovic zwei Möglichkeiten gehabt, die SG Vatanspor in Führung zu bringen. Doch erst beim dritten Versuch des Mittelfeldspielers – es lief im Testspiel der beiden Fußball-Bezirksligisten die 26. Minute – zappelte der Ball auch im Netz des TV Dabringhausen. Nach einer Ecke von Mehmet Sezer stand Pjetrovic goldrichtig, um per Kopf das 1:0 zu erzielen.

Mit teilweise recht ansehnlichem Kombinationsspiel hielten die Solinger das Tempo in der Begegnung hoch. Nur eins konnte Spielertrainer Sahin Sezer gestern nicht gefallen: die fehlende Entschlossenheit seiner Stürmer im Abschluss. Ein Beispiel dafür lieferte Burak Akgün (37.), der im Gäste-Strafraum mustergültig freigespielt worden war, den Ball aber aus zehn Metern überhastet weit neben das Tor hämmerte.

Wie viel spielerisches Potenzial in der Elf von der Zietenstraße steckt, zeigte sich zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff. Nach einem Ballgewinn kam die SG mit nur vier Ballkontakten zum zweiten Treffer. Hüseyin Abaci eroberte am eigenen Strafraum den Ball. Der in der Viererkette aufgebotene Co-Trainer passte zu Mehmet Sezer, und der schlug einen Ball über 35 Meter diagonal und genau in den Lauf seines Bruders. Fatih Sezer legte mutig mit Direktabnahme quer in den Strafraum zum freistehenden Akgün – und es stand 2:0 (40.).

Nach der Pause wechselte Sezer gleich fünf Mal, weswegen fortan Sand im Getriebe war und die Dabringhausener besser ins Spiel kamen. Die Gäste deckten dabei auf, warum die SG Vatanspor in der Bezirksliga derzeit auf einem Abstiegsplatz steht. Nicht die Offensive, sondern die Defensive ist das wirkliche Problem der Sezer-Elf. Dies zeigte sich auch beim Anschlusstreffer durch Jonathan Schlockermann (65.), bei dem die Solinger dem Torschützen nur Begleitschutz lieferten, anstatt energisch dazwischen zu gehen.

In der Folge lief bei Vatanspor nur noch wenig zusammen. Trotzdem kamen die Gastgeber in der 71. Minute zum 3:1 – sehr glücklich. Mehmet Sezer wollte von der rechten Seite eine weite Flanke in den Strafraum schlagen. Der Ball verunglückte dem Mittelfeldspieler, und der Dabringhauser Torhüter wurde überrascht: Hinter seinem Rücken senkte sich der Ball zur Überraschung aller ins Netz (72.). Den Schlusspunkt setzte Nils Doletych, der in der Schlussminute eine gelungene Aktion zum 2:3 abschloss.

(RP)
Mehr von RP ONLINE