1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Daniel Wieneke soll neuer Kämmerer in Solingen werden

Nachfolger von Ralf Weeke : Daniel Wieneke soll Solingens neuer Stadtkämmerer werden

Der Neue ist ein alter Bekannter – zumindest, wenn es nach der Solinger Stadtspitze geht. DanielWieneke soll neuer Kämmerer der Stadt Soplingenwerden.

Am Freitag hat Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) den Ältestenrat darüber informiert, dass die Stadtverwaltung dem Rat den 55-jährigen Kreiskämmerer des Ennepe-Ruhr-Kreises, Daniel Wieneke, als neuen Kämmerer für die Klingenstadt vorschlagen wird.

Vorausgesetzt, der Stadtrat stimmt der Personalie bei seiner Sitzung am 16. Dezember zu, wird mit dem Diplom-Volkswirt Wieneke ein Mann nach Solingen zurückkehren, der schon in den Jahren 1998 bis 2012 im Rathaus gearbeitet hat und dementsprechend eine genaue Vorstellung davon besitzen dürfte, wie es um die öffentlichen Finanzen in der Klingenstadt bestellt ist.

Denn immerhin hatte Wieneke, der zunächst im Stab des Oberbürgermeisters tätig gewesen war, am Ende seiner Zeit in Solingen als Leiter des Finanzmanagements gearbeitet. In dieser Funktion bereitete er zusammen mit Stadtkämmerer Ralf Weeke (SPD) und dem damaligen OB Norbert Feith (CDU) im Jahr 2011 unter anderem die Bürgerhaushaltskampagne „Solingen spart!“ vor.

Der Stadtrat hatte die Stelle des Beigeordneten für das Ressort Finanzen, Beteiligungen, Gebäudemanagement am 30. September ausgeschrieben, nachdem Weeke angekündigt hatte, 2022 als Kaufmännischer Betriebsleiter zu den Technischen Betrieben Solingen zu wechseln. „Ich kenne Daniel Wieneke seit über 20 Jahren und habe mit ihm viele Jahre in dieser Stadt außerordentlich gut zusammengearbeitet. Sowohl fachlich wie menschlich halte ich ihn für einen exzellenten Kandidaten und freue mich sehr, dass er bereit ist, wieder nach Solingen zu kommen“, sagte Ralf Weeke am Freitag. Die Wahl im Dezember erfolgt für acht Jahre.