1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Weiterer Versuch für Mitfahrerbank

Rommerskirchen : Weiterer Versuch für Mitfahrerbank

Mobilität ist ein Thema, das viele Rommerskirchener beschäftigt, und mit dem viele unzufrieden sind. Deshalb hat es auch hohe Priorität bei Bürgermeister Martin Mertens. Um schnelle Abhilfe zu schaffen, hatte der Verwaltungschef im Mai eine ganz spezielle Idee aufgegriffen, und zwar die der sogenannten Mitfahrerbänke. Die ergänzen das vorhandene Angebot.

An den Bänken, die an oder in der Nähe von Bushaltestellen aufgestellt werden sollen, werden an einer Stange zusätzlich Schilder mit gewünschten Fahrzielen, also beispielsweise Bahnhof oder Center am Park, angebracht.

Wer dann auf der Bank Platz nimmt, signalisiert damit vorbeifahrenden Autofahrern, dass er mitgenommen werden möchte und wohin. Solch ein Angebot, wusste Mertens, gäbe es bereits in der Eifel. Ausprobiert werden sollte die "Bank-Idee" zunächst an Bushaltestellen in Vanikum. "Wir hatten im Sommer kurz den Prototyp einer Mitfahrbank dort stehen, allerdings hat es mit den verschiedenen Schildern noch nicht optimal funktioniert, weshalb wir den Pilotversuch dann erst einmal wieder abgebrochen haben", sagt Wirtschaftsförderin Bele Hoppe, betont aber, dass die feste Absicht bestehe, einen weiteren Versuch zu starten, die Bank in Vanikum aufzustellen. Wird dieses Angebot angenommen, können solche Bänke auch an anderen Orten platziert werden.

Eine Konkurrenz zum Busverkehr werden die Bänke nicht sein, sondern eine Ergänzung, so zum Beispiel, wenn ein Bus gerade weg ist und es möglicherweise länger dauert, bis der nächste kommt. Speziell abends oder an den Wochenenden könnte die Idee der Mitfahrbank recht attraktiv sein.

(goe)