Rheinberg: Cosplayer Convention kommen in die Stadthalle

Stadthalle Rheinberg : Rollenspieler rocken die Stadthalle

Die Event-Premiere in der Rheinberger Stadthalle will das Kinder-Palliativ-Team „Sternenboot“ unterstützen.

Alice im Wunderland, die Geisterjäger aus Ghostbusters und Schauspieler Chuck Norris vereint – dieses Bild wird sich am 19. Januar in der Stadthalle darstellen. Dann wird dort die erste niederrheinische „Cosplayer Convention“ – kurz „Cos Con“ – ausgerichtet. Dabei schlüpfen die Teilnehmer in bekannte Figuren aus Film, Comic, Videospiel, Anime oder Manga. Sie verwandeln sich nicht nur äußerlich in diese Figuren, sondern sollen diese auch durch ihr Verhalten verkörpern.

Veranstalter ist der freie Kino- und Filmjournalist Filip Zalewski, der das Programm im Stadthaus mit einem einleitenden Video präsentiert hat. „Ich hab schon mit vielen Stars gesprochen. Aber hier kriege ich Gänsehaut. Das ist was Besonderes für mich.“ Ein Kollege habe ihm 2017 vorgeschlagen, mit der „Con“-Idee was Gutes zu tun. Bei einer ersten „German Comic Con“ habe man 400 Euro in vier Stunden gesammelt. 2018 habe man mit einem von einem „Game of thrones“-Star signierten Buch einen zweiten Versuch gemacht. Der sei aber „in die Hose gegangen“, so Zalewski: „Die Summe war peinlich.“ Danach stand für ihn fest: „Wir brauchen einen Cosplay-Contest“.

Rheinberg habe er eher zufällig ausgewählt. „Ich hab gegoogelt, die Halle gesehen, dachte: Wow, da machen wir das.“ Einen solchen Contest habe es bislang noch nicht gegeben. Die „German Comic Con“ unterstütze den Vorstoß. „Wir haben schon sehr viele Anfragen.“ Jury-Chefin Melle McMurphy machte deutlich, dass Teilnehmer sich anmelden und ihre Musik zur Verfügung stellen müssen. „Man hat eine Minute Zeit, um den Cosplay darzustellen.“ Danach werden Improvisationsaufgaben gestellt, die zeigen sollen „in wie weit sie in der Rolle sind“. So hätten auch „kleinere Cosplayer“ oder Leute, die das aus purer Freude machen, die Chance zu gewinnen.

Der Erlös geht an das Düsseldorfer Pallliativteam „Sternenboot“, das todkranke Kinder in einer 24-Stunden-Rufbereitschaft psychologisch und therapeutisch betreut. „Wir sind auch in Rheinberg aktiv“, berichtete Gisela Janßen vom „Sternenboot“-Team. Die freut sich über die Unterstützung. Denn viele Familien könnten sich diese Hilfe kaum leisten. „Es ist zudem wunderbar, dass man über uns redet.

Bürgermeister Frank Tatzel hat die Idee sofort gefallen. „In unserem Wohnzimmer ist das vom Flair her sicher was Besonderes“, sagte er als Schirmherr der Veranstaltung. Die Sparkasse am Niederrhein ist als Sponsor mit im Boot. „Das ist ein wunderbares Event für alle Altersgruppen und die ganze Region zu einem guten Zweck“, sagte Frank-Rainer Laake für die Sparkasse.

Das Geldinstitut stellt einen Sieger-Geldpreis von 500 Euro bereit. Geplant ist am 18. Januar eine Feier mit 50 geladenen Gästen und 50 weiteren Interessierten in der Alten Apotheke. Auch da soll Geld fürs „Sternenboot“-Team zusammen kommen. Einen Tag später startet die Rheinberger „Cos Con“ ab 10.30 Uhr. Einlass ist eine Stunde früher. Es soll eine Menge Überraschungen geben: So will das Sinan Akkus – er ist Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler – ein bis zwei namhafte Gäste aus der Film- und Musikszene mit nach Rheinberg bringen. Der elfjährige Essener Maurice Fuchs – mehrfacher Shaolin-Kung-Fu-Weltmeister, Botschafter des Kinderhilfswerks International Children Help, Sänger und Schauspieler, wird auf jeden Fall mit dabei sein. Im Foyer kann man Ständen Fantasyschmuck, Comics und andere Besonderheiten erwerben.

Mehr von RP ONLINE