1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Ahornbäume an der Wolfskuhlenallee müssen gefällt werden

Baumfällungen : Ahornbäume müssen gefällt werden

Die Stadt Rheinberg sperrt ab Montag die Wolfskuhlenallee in Budberg.

Nach den rund 90 Pappeln an der Rheinkamper Straße lässt Forstbesitzer Roderich Freiherr von Loe nun Bäume an der Wolfskuhlenallee fällen. Diese Maßnahme hatte von Loe im Gespräch mit der RP am Montag (wir berichteten) für den Herbst angekündigt. Tags darauf beantragte er bei der Stadt die Sperrung der Straße. Die Genehmigung wurde erteilt.

An der Wolfskuhlenallee geht es um Ahornbäume, die von der grassierenden Rußrindenkrankheit befallen sind. Wie eine Sprecherin des Kreises Wesel sagte, seien die Bäume von Fachleuten des Landesbetriebs Wald und Holz begutachtet worden. Es sei festgestellt worden, dass die Bäume stark befallen seien und ihre Standsicherheit nicht mehr gewährleistet sei. Ein sofortiges Handeln sei daher erforderlich. Naturschützer des Nabu bestätigten das. Freiherr von Loe sagte am Freitag, es müssten 17 Ahornbäume und eine Eiche gefällt werden. Wann, könne er noch nicht sagen.

Die Kreis-Sprecherin sagte, der Eigentümer habe nun die Pflicht, eine Dokumention über die Einhaltung des Artenschutzes vorzulegen. Sollte er nicht zweifelsfrei nachweisen können, dass der Artenschutz gewährleistet sei, seien weitergehende Abstimmungen erforderlich.

  • Ein von Rußrinde befallener Ahorn-Baum.
    Dienstleistungsbetrieb : Immer mehr Bäume sind von Krankheiten befallen
  • Die Rußrindenkrankheit breitet sich seit einigen
    An der Erkelenzer Kläranlage : Ahornbäume werden gefällt
  • Das 1449 erbaute Alte Rathaus ist
    Sanierung in Rheinberg : Insolvenz verzögert Innenausbau am Alten Rathaus

Das Ordnungsamt der Stadt hat kurzfristig die Vollsperrung der Wolfskuhlenallee angeordnet. Die Dauer der Maßnahme hänge davon ab, wann der Grundstückseigentümer mit der Fällung der Bäume beginnen kann.

Eine Umleitung wird ausgeschildert. Diese führt durch das Wohngebiet Spanische Schanzen. Weil dort Tempo 30 gilt, wird um vorsichtige Fahrweise gebeten.