Handball : Neusser HV verdient sich Respekt

Handball-Drittligist Neusser HV schlug sich gestern Abend wacker gegen den Bundesliga-Absteiger TV Großwallstadt. Die Schützlinge von Trainer Khalid Khan, heute zu Gast beim Derbystar-Cup in Dormagen, setzten sich mit 36:30 durch.

Nur einhundert Zuschauer wollten gestern Abend das Gastspiel von Bundesliga-Absteiger TV Großwallstadt in der Neusser Hammfeldhalle sehen. "Ein paar mehr hatte ich schon erwartet", meinte Jürgen Steinmetz, der direkt von seinem elfeinhalbstündigen Rückflug aus der kolumbianischen Hauptstadt Bogota in die Halle gekommen war.

Der stellvertretende Landrat sah dabei einen durchaus couragierten, allerdings mit unter zu hektischen Auftritt von Drittliga-Neuling Neusser HV, der sich am Ende mit 30:36 (Halbzeit 13:20) geschlagen geben musste. René Witte konnte mit der Niederlage gut leben: "Die Jungs haben hoffentlich gemerkt, woran sie noch arbeiten müssen und setzen das im Trainingslager jetzt um." Das verbringt der NHV bis Sonntagabend in der heimischen Halle und dem benachbarten Holiday Inn, morgen um 13 Uhr steht noch ein weiteres Testspiel gegen die SG Langenfeld auf dem Programm.

Im gestrigen zeigten die Neusser gegen einen "verstärkten DHC Rheinland" – in der Anfangsformation des neuen TVG-Trainers Khalid Khan standen in Max Holst, Tim Henkel, Bastien Arnaud und Mathias Lenz gleich vier Ex-Dormagener -ein schnelles und ansehnliches Kombinationsspiel, waren aber vor allem gegen die individuelle Klasse eines Chen Pomeranz, mit acht Treffern neben Max Holst (7/3) und Fanar Fridgeirsson (4) erfolgreichster Torschütze der Gäste, zeitweise überfordert. Doch es drohte nie ein Debakel, und hätte der NHV, bei dem neben den etablierten Kräften Philipp Schneider (5 Tore) und Simon Schlösser (3) vor allem Neuzugang Christopher Klasmann (6) überzeugte, im zweiten Durchgang weniger hektisch agiert, wäre auch ein knapperes Endresultat möglich gewesen. Doch immer, wenn sie bis auf vier Treffer herangekommen waren, wollten die Neusser zu schnell zu viel, nahmen sich überhastete Würfe, mit denen Mathias Lanz wenig Mühe hatte, und fingen sich prompt Gegenstöße. "Das darf uns in der Dritten Liga nicht passieren, daran müssen wir arbeiten", hat René Witte Handlungsbedarf erkannt.

Für den TV Großwallstadt geht es heute beim Turnier um den "Derbystar-Cup" im Dormagener TSV-Bayer-Sportcenter weiter. Um 13.30 Uhr trifft der Erstliga-Absteiger auf Bundesliga-Neuling TV Emsdetten, im Anschluss (14.45 Uhr) auf den von Pascal Mahé trainierten französischen Zweitligisten Chartres Metropole Handball, der am Donnerstagabend eine 25:30-Niederlage beim TV Korschenbroich bezogen hatte. Um 17.15 Uhr kommt es dann zum Vergleich mit dem TSV Bayer Dormagen.

Der gastgebende Drittligist startete gestern Abend mit einem Sieg ins Turnier: Gegen Chartres setzten sich die Schützlinge von Trainer Jörg Bohrmann mit 31:23 (Halbzeit 17:11) durch, wobei Dennis Marquardt (6), Markus Breuer (6/4) und Simon Ernst (5) die erfolgreichsten Werfer auf Seiten des TSV waren. Trotzdem war Trainer Jörg Bohrmann nur bedingt zufrieden: "Wir können und müssen uns steigern."

(NGZ)