Jüchen : B 59: Baustellen behindern Verkehr

Die Ausfahrt am Kreisel des Neubaugebiets Auenfeld wird ab Montag gesperrt.

Autofahren dürfte in auf den Hauptdurchgangsstraße im Ortsteil Jüchen in den nächsten Wochen wenig Spaß machen. Autofahrer sollten in den nächsten Wochen den Ortsteil Jüchen, wenn möglich, umfahren. Das rät die Gemeindeverwaltung. Der Grund: Gleich mehrere Baustellen stehen auf der B 59 im August und September an, Verkehrsteilnehmer müssen mit Verkehrsbehinderungen rechnen.

Am Montag, 19. August, soll es losgehen: Zunächst saniert der Landesbetrieb Straßen NRW bis Ende August auf der B 59 die in Richtung Ortsmitte führende Fahrbahnseite zwischen dem Kreisel am Auenfeld und dem wenige Meter weiter entstandenen neuen Kreisverkehr. Den Verkehr regelt eine Ampel. Eine Folge der Arbeiten: Die Ausfahrt aus der Konrad-Duden-Allee über den Kreisel am Neubaugebiet Auenfeld auf die Bundesstraße muss gesperrt werden. Wer in dieser Zeit aus dem Auenfeld herausfährt, muss dafür den Weg über die Stadionstraße nutzen. Dazu wird die Einbahnstraßenregelung aufgehoben. Die Zufahrt ins Auenfeld ist dagegen am Kreisel möglich.

Eine wichtige Änderung gibt es auch für Busfahrgäste: Der Busbahnhof am Schulzentrum wird während der Bauzeit nicht angefahren, Umsteigemöglichkeiten bestehen nur am Jüchener Markt.

Auch danach sollten Autofahrer die Ortsdurchfahrt, wenn möglich, meiden. Für die Zeit vom 2. bis Ende September steht die nächste Baustelle an: An der Kölner Straße wird für den neuen Lidl-Markt der Kanalanschluss und die Straßenanbindung hergestellt. Dabei wird die Fahrbahn wechselweise zur Hälfte gesperrt.

Die Verwaltung rät Autofahrern, den Ort Jüchen zu umfahren. Von Odenkirchen kommend sollte die A 44 genutzt werden. Aus Richtung Giesenkirchen sollte im Kreisverkehr in Wey der Weg Richtung Grevenbroich/Gierath gewählt werden. Hochneukirch sei am besten über die Grubenrandstraße zu erreichen.

(NGZ)