Korschenbroich : Mangelware Mietwohnung

Der aktuelle Mietspiegel der Stadt Korschenbroich verrät, welche Wohnlagen der Stadt als "gut", "mittel" oder "einfach" zu bezeichnen sind. Die NGZ hat bei Maklern nachgefragt, wie sich die Wohnsituation entwickelt hat.

Eine gute Wohnlage ist gekennzeichnet durch aufgelockerte Bebauung, Baumpflanzungen an Straßen oder gute Einkaufsmöglichkeiten. Laut dem aktuellen Mietspiegel der Stadt Korschenbroich fallen die Donatusstraße oder der Lindenweg in diese Kategorie. Gegenden wie die Josefstraße oder Am Bilderstock fallen dagegen in die Kategorie "einfach", die durch Beeinträchtigungen wie einen hohen Geräuschpegel gekennzeichnet ist.

Generell ist Korschenbroich als attraktiver Wohnort zu bezeichnen. Die gute Infrastruktur sowie zahlreiche Verkehrsanbindungen lassen die Mietpreise im Vergleich zu anderen Städten — mit durchschnittlich 7,40 Euro pro Quadratmeter in guter Lage — zwar hoch ausfallen, dennoch ist die Nachfrage groß. Josef Jacken, Immobilienmakler in Korschenbroich, hat viele Kunden, die Objekte in zentraler Lage suchen. Dies ist aber schwierig: "Viele Menschen möchten Immobilien in der Nähe der Innenstadt erwerben." So seien Immobilien rund um den alten Friedhof oder der Kirche besonders begehrt. Genauso wie die Nähe zu Schulen und der S-Bahn. Zwar treibt die hohe Nachfrage die Preise der bestehenden Immobilien in die Höhe, die begehrten Objekte stehen jedoch sehr selten zum Verkauf. "Die meisten Gebäude wurden in den 60er- oder 70er-Jahren erbaut und haben seitdem den Besitzer nicht gewechselt oder wurden vererbt. Das erschwert die Suche", erklärt Jacken. Dabei ist das Kundenprofil der potenziellen Interessenten durchaus vielversprechend: "Der Trend geht dahin, dass Menschen ab 50, die bereits abbezahlte Immobilien außerhalb der Innenstadt besitzen, eine große Wohnung oder einen Bungalow in diesem Gebiet suchen. Viele sind bereit, entsprechend hohe Summen zu zahlen."

Zwar kämen wenige Leute von außen, um in Korschenbroich zu wohnen, jedoch sei die zentrale Lage für Menschen, die bereits außerhalb der Stadt wohnen, umso attraktiver. Dementsprechend hoch sind die Immobilienpreise im Vergleich zu Städten wie Mönchengladbach oder Krefeld. Liegt der aktuelle Durchschnittspreis bei rund 250 Euro pro Quadratmeter, ist er im gefragten Alt-Korschenbroich bei rund 350 Euro angesiedelt.

Jürgen Krücken war ebenfalls als Makler in Korschenbroich aktiv und kennt die Probleme. "Es werden viele Investitionen von der Stadt geplant, wie das Neubaugebiet in Korschenbroich-West, doch das wird noch seine Zeit dauern, da viele Grundstücke aufgekauft werden müssen."

(NGZ/ac)