1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Das ist die neue Sekundarschule

Korschenbroich : Das ist die neue Sekundarschule

Im Schuljahr 2013/14 soll die Sekundarschule in Korschenbroich starten. Mehr als 20 Seiten umfasst das pädagogische Konzept, das die Stadt jetzt entwickelte. Wir fassen die wichtigsten Punkte zusammen.

Die Eltern sind für sie, Korschenbroichs Politiker ebenfalls: Bereits im kommenden Jahr soll die Sekundarschule (Seko) in den Räumen der Realschule in Kleinenbroich ihren Betrieb aufnehmen. Jetzt stimmte auch der Rat geschlossen für die neue Schulform, mit der die Stadt auf die sinkenden Geburten und die demografische Entwicklung reagiert. Als sicher gilt die Genehmigung der Bezirksregierung. Mehr als 20 Seiten umfasst das pädagogische Konzept, das die Stadt jetzt veröffentlichte.

Das sind die wichtigsten Punkte: Abschlüsse Vier Abschlüsse wird die Seko vergeben: die Fachoberschulreife mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe, die Fachoberschulreife, den Sekundarabschluss (Hauptschulabschluss nach Klasse 10), den Hauptschulabschluss nach Klasse 9. Kooperationen Die Sekundarschule verfügt über keine Oberstufe. Durch "Angleichkurse" wird interessierten Schülern die Möglichkeit gegeben, sich auf das Abitur an einer (beliebigen) weiterführenden Schule vorzubereiten.

Die Seko wird mit dem Gymnasium Korschenbroich, der Gesamtschule Mönchengladbach Volksgartenstraße und gegebenenfalls der Gesamtschule in Kaarst kooperieren. Unterrichtslänge Das sogenannte "Langzeitstundenmodell" mit Unterrichtseinheiten von 67,5 Minuten wird in der Seko umgesetzt. Damit soll Zeitdruck vermieden und der Unterricht effektiver und individueller gestaltet werden. Ganztag An drei Nachmittagen (Montag, Mittwoch und Donnerstag) wird an der Seko Unterricht stattfinden.

Die Stadt will am Standort in Kleinenbroich investieren, um das Übermittagsangebot zu gewährleisten. Schüler, die in der Mittagspause in der Schule bleiben, sollen in der Mensa eine warme Mahlzeit erhalten. Bilinguales Profil Die Seko bietet Schülern die Möglichkeit, verstärkt Englisch zu lernen: In den Klassen 5 und 6 kann eine Stunde zusätzlich gewählt werden, in der Klasse 7 wird Erdkunde in englischer Sprache angeboten, ab der Klasse 8 auch Geschichte. In der Klasse 5 wird Englisch als verbindliche erste Fremdsprache gelernt.

Sonstige Fremdsprachen In der Klasse 6 kann als "Schnupperangebot" Französisch als zweite Fremdsprache gelernt und in der Klasse 7 dann vertieft werden. In Klasse 8 greifen die Schul-Kooperationen: Die Schüler können Spanisch- oder Lateinkurse belegen. Schwerpunkte Ab Klasse 7 können die Schüler zwischen einem sprachlichen, naturwissenschaftlichen, sozialwissenschaftlichen und musisch-künstlerischen Schwerpunkt wählen. Bei einem "Profilkarussell" sollen sie zuvor die einzelnen Schwerpunkte kennenlernen.

Individuelle Förderung Angeboten werden an der Seko unter anderem: Förderkurse in Kleingruppen, Projektstunden, kooperative Lehr- und Lernmethoden, Kurse für Lese- und Rechtschreibschwache und Sozialtrainings durch Sozialpädagogen.

(NGZ)